Fachkräfte im Agrarservice in Triesdorf verabschiedet

Triesdorf (red). Triesdorf ist der einzige Bildungsstandort im süddeutschen Raum, der die Ausbildung zur Fachkraft im Agrarservice anbietet. Dabei arbeiten die Staatliche Berufsschule Ansbach-Triesdorf, das Fachzentrum für Energie und Landtechnik sowie die Regierung von Mittelfranken eng zusammen. Im Juli 2021 erhielten 25 neue Fachkräfte ihre Zeugnisse und Gehilfebriefe zur bestandenen Prüfung im Rahmen einer Freisprechungsfeier.

„Gut ausgebildete Fachkräfte im Bereich der Lohnunternehmen sind mehr als gesucht. Sie können sicher sein, Sie werden erwartet“ betonte Regierungsvizepräsidentin Dr. Kerstin Engelhardt-Blum in Ihrem Grußwort. „Neben dem beruflichen Erfolg sollten Sie aber auch die kleinen, schönen Momente in Ihrem Leben wahrnehmen. Überlassen Sie es nicht anderen, sondern bestimmen Sie selbst über Ihren Lebensweg.“

Zweimal wurde die Traumnote von 1,00 erzielt. Sowohl Jonathan Leidner aus Mechenried, Landkreis Haßberge, als auch Michael Weinberger aus Hattenham, Landkreis Passau, erreichten dieses erstaunliche Ergebnis. Jonathan Leidner absolvierte seine Ausbildung im Lohnunternehmen Heller GmbH & Co. KG aus Lindleshof. Michael Weinberger ist beim Maschinenring Buchhofen e.V. in Osterhofen beschäftigt. Als drittbester Absolvent wurde Josef Betz aus Bogenmühle, Landkreis Neumarkt i.d.Opf., für seine sehr gute Abschlussnote von 1,10 geehrt. Mit ihm freute sich sein Lehrherr Rainer Wagner vom Lohnunternehmen Agrar & Logistik GmbH aus Altmannstein.

Für herausragende schulische Leistungen wurden sechs Staatspreise an Schüler mit einem Notendurchschnitt unter 1,5 im Berufsschulzeugnis vergeben. Neben den drei Jahrgangsbesten erhielten Daniel Berger (Landkreis Ortenaukreis), Elias Reichl (Landkreis Dingolfing-Landau) und Wolfgang Rester (Landkreis Schwandorf) diese Auszeichnung.

Auch der Geschäftsführer des Bundesverbandes für Lohnunternehmer Dr. Martin Wesenberg gratulierte den Fachkräften und ließ es sich nicht nehmen, die drei Jahrgangsbesten zum Berufswettbewerb nach Nienburg einzuladen.

Mit den Worten „Wissen ist wichtig – Wissen anzuwenden ist Ihre Aufgabe“ beendete Gerd Bauer, Leiter des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Ansbach-Triesdorf, die Freisprechungsfeier verbunden mit dem Appell, sich stets weiterzubilden und den eigenen Horizont zu erweitern.

Bildunterschrift: Freisprechungsfeier der Fachkräfte Agrarservice, Foto: Hans Böll

Related Posts

Anlaufstelle für Senioren
Schulstart an der Wirtschaftsschule Gunzenhausen
Landesgartenschau Ingolstadt endet mit positiver Bilanz