Landtagsabgeordneter Wolfgang Hauber informiert sich in der HPT Weißenburg

Weißenburg (red). Der Landtagsabgeordnete der FREIEN WÄHLER Wolfgang Hauber informierte sich über die Arbeit der Heilpädagogischen Tagesstätte in Weißenburg. Dort werden Kinder im Alter von sechs bis dreizehn Jahren durch pädagogische Fachkräfte betreut. Die HPT bietet Kindern, die Unterstützung in Bereichen, wie dem sozialen Miteinander, emotionalen Befindlichkeiten, Lern- und Leistungsverhalten und der kindlichen Entwicklung benötigen, einen Raum für soziales Lernen und die persönliche Entwicklung. Nach der Schule werden die Kinder dort mit einem vielfältigen Angebot durch das Fachpersonal betreut und gemeinsam mit den Kindern wird an vorher gesetzten Zielen gearbeitet.

„In der HPT in Weißenburg wird wichtige Arbeit geleistet, die meine höchste Anerkennung verdient. Die Kinder dürfen hier den Nachmittag nach der Schule durch Partizipationsmöglichkeiten mitgestalten, erfahren aber durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter feste Strukturen und die benötigte Unterstützung. Durch das umfangreiche Angebot bietet die Tagesstätte einen Raum für bestmögliche Entwicklung, Förderung und Stabilisierung der Kinder“, so der Abgeordnete Hauber.

Familien wenden sich durch Beantragung über den Fachdienst des Jugendamtes an die Heilpädagogische Tagesstätte. Gemeinsam mit der HPT, den Familien und dem Fachdienst des Jugendamtes werden dann Ziele gesetzt, welche halbjährlich überprüft werden. Im Gespräch mit den Fachkräften wurden an den Abgeordneten auch Forderungen herangetragen, welche die Arbeit der Heilpädagogischen Tagesstätten sichern können. Ein Thema, welches neben der Sicherung der Finanzierung des Angebots derzeit beschäftigt, ist die Gewinnung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – auch hier ist das Stichwort der Fachkräftemangel. Durch einen Ausbau der bisherigen Ausbildungskapazitäten und einen Aufbau von dualen Studienplätzen an staatlichen Hochschulen, sowie den Ausbau von Teilzeitstudienplätzen, könnte ein erster Schritt in die richtige Richtung getan werden. „Unser Ziel muss es sein, die Jugendhilfe in Bayern weiter zu unterstützen. Mir ist es wichtig, die Ideen und Wünsche direkt mit aufzunehmen, daher plane ich gerne gemeinsam mit den
Fachkräften der HPT Weißenburg ein Treffen in München mit unseren Sozialpolitikerinnen und Sozialpolitikern“, erläutert Hauber.

Bildunterschrift: Auf dem Bild zu sehen: (v. l.):  Laura Rathgeber, Lena Sachsenmaier, Kerstin Becher-Schröder, Oxsana Warlamow, Barbara Hering und der Landtagsabgeordnete Wolfgang Hauber. Foto: Julia Hacker

Related Posts

Veranstaltungshinweise zum Altmühlfrankenlauf
Gunzenhausen und Isle feiern 40 Jahre Städtepartnerschaft
Neue Zweigstelle der Sonnenherz-Organisation in Gunzenhausen