MdL Wolfgang Hauber geht auf Listenplatz 2 ins Rennen um ein weiteres Landtagsmandat

Lauf/Weißenburg (red). Die Delegierten der FREIEN WÄHLER Mittelfranken haben auf der Aufstellungsversammlung am Montagabend im Laufer Gasthaus zur Linde ihre Listen für die Landtags- und Bezirkswahl am 8. Oktober beschlossen.

„Wir haben in den vergangenen fünf Jahren als Stimmen Mittelfrankens eine deutliche orange Handschrift in München hinterlassen können und haben einige Projekte in unserer Region entschieden vorangetrieben. Ich habe große Lust, daran weiter anzuknüpfen“, erklärt der Landtagsabgeordnete Wolfgang Hauber. Aktuell hat Hauber auch das Amt des Innenpolitischen Sprechers für die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion inne. Außerdem fungiert er nach Wahl des Bayerischen Landtages seit 2018 als Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums, des Ausschusses für Kommunale Fragen, Innere Sicherheit und Sport und des Ausschusses für Fragen des Öffentlichen Dienstes. Darüber hinaus ist Hauber Teil des Untersuchungsausschusses NSU.

Als zentrale Themen seines Wirkens benennt Hauber u.a. die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in Bayern, die Stärkung der Kommunen und des Öffentlichen Dienstes, das erfolgreiche Vorantreiben der Energiewende sowie bestmögliche Bildungsangebote. „Die Stärkung der bayerischen Polizei ist für mich als ehemaliger Polizeibeamter ein besonderes Anliegen. Des Weiteren möchte ich mich dafür einsetzen, dass die interkommunale Zusammenarbeit auch weiterhin in hohem Maße vorangetrieben wird. Ebenso spielt der Ausbau erneuerbarer Energien in Zukunft eine zentrale Rolle“, skizziert Hauber weiter.

Die anwesenden Delegierten wählten Hauber auf den Platz 2 der mittelfränkischen Liste. „Bei anderen Parteien ist das ´Hauen und Stechen´ um die vordersten Listenplätze groß. Ich bin stolz, dass wir FREIEN WÄHLER in Mittelfranken die Vorschläge des Bezirksvorstandes bezüglich den Listen für Landtag und Bezirkstag mit herausragender Mehrheit beschlossen haben, ohne dass es Kampfkandidaturen um einzelne Plätze gab“, so Hauber. „Uns zeichnet aus, dass wir als Team ins Rennen gehen. Teamgeist und der respektvolle Umgang miteinander, sowie das gemeinsame Anpacken für die Sache ist mir, aber auch der gesamten FW-Familie einfach eine Selbstverständlichkeit.“

Hauber kandidiert erneut für den Stimmkreis 506 – Ansbach Süd/Weißenburg-Gunzenhausen. Für den Bezirkstag geht der Ornbauer Bürgermeister Marco Meier auf Platz 8 der Bezirksliste ins Rennen. Die beiden Direktkandidaten werden von den Listenkandidatinnen Alexandra Spatz (Platz 15, Landtag) und Nina Silbereisen (Platz 19, Bezirkstag) unterstützt.

Der Weißenburger Stadtrat Alexander Kohler kandidiert für den Stimmkreis Nürnberg Nord auf Platz 23.

Bildunterschrift: “Ich möchte mich auch weiterhin voller Leidenschaft für das Wohl unserer Region in München einsetzen“, so MdL Wolfgang Hauber bei seiner Nominierungsrede. Foto: Rainer Kühn Fotografie

Related Posts

Fußball EM: Wo werden die Preisgelder versteuert?
Nachtschwärmer machten sich auf Schatzsuche
Polizeibericht PI Treuchtlingen