Neue Botschafterin für das Bier aus Altmühlfranken

Amühlfranken (red). Luisa Dudel aus Heidenheim wird vierte Altmühlfränkische Bierkönigin. Die 23-jährige Steuerinspektorin beim Finanzamt überzeugte die Jury, bestehend aus Vertretern dreier Brauereien aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, der dritten Altmühlfränkischen Bierkönigin und der Zukunftsinitiative altmühlfranken. Die Inthronisierung ist am 3. Juni auf dem SeenLandMarkt in Absberg.

Aus dem Bewerberinnenkreis kamen drei junge Damen in die engere Wahl für das Amt der Altmühlfränkischen Bierkönigin. Nach einem Online-Voting und einem Jury-Gespräch fiel die Wahl nun auf Luisa Dudel aus Heidenheim, die derzeit als Steuerinspektorin beim Finanzamt arbeitet. Für drei Jahre, von 2023 bis 2025, wird sie mit ihrer aufgeschlossenen und selbstbewussten Art drei der altmühlfränkischen Biere repräsentieren und vertreten.

Mit ihrer positiven Ausstrahlung, ihrem musikalischen Engagement bei der Musikkapelle Gnotzheimer Musikanten und dem Posaunenchor Heidenheim konnte die junge Frau die Jury für sich gewinnen. Auch die Verbundenheit zur Heimat kam während des Interviews im Jury-Gespräch zum Ausdruck. Luisa Dudel überzeugte mit herausragendem Wissen über die Region, die altmühlfränkischen Brauereien und das Bier im Allgemeinen.

In der Jury saßen Katalin Fürstin von Wrede (Fürst Carl Schlossbrauerei Ellingen), Thomas Wurm (Brauerei Wurm), Stephan Wittmann (Brauerei Felsenbräu), Michelle Recker (3. Altmühlfränkische Bierkönigin) und Natalja Roth (Zukunftsinitiative altmühlfranken). Das Jury-Gespräch floss mit 70 Prozent in das Gesamtergebnis ein, die Online-Abstimmung der Öffentlichkeit steuerte die übrigen 30 Prozentpunkte bei. Der Wettbewerb um die Krone im Online-Voting veranlasste über 1.100 Bürgerinnen und Bürger dazu, den Kandidatinnen ihre Stimme zu geben. Auch hier konnte Luisa Dudel wichtige Punkte holen.

Über ihre Wahl zur neuen Botschafterin für das altmühlfränkische Bier freut sich die 23-Jährige sehr und hat dies im Familien- und Freundeskreis natürlich mit altmühlfränkischen Bieren gebührend gefeiert. „Ich freue mich, dass wir mit Luisa Dudel eine geeignete Nachfolgerin für unsere Bierkönigin gefunden haben. Herzlichen Glückwunsch auch von meiner Seite an die Heidenheimerin“, freut sich auch Landrat Manuel Westphal.

Bevor sie am 3. Juni auf dem Seenlandmarkt die Krone von ihrer Vorgängerin Michelle Recker überreicht bekommt, müssen noch einige Vorbereitungen getroffen werden: Als erstes geht es zur Anprobe der fränkischen Tracht, danach steht das Foto-Shooting für die Autogrammkarten an. Nach der Krönung beginnt dann die eigentliche Arbeit als Repräsentantin der Biere aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen – die Termine für Brauereifeste, zahlreiche Kirchweihen in der Region und der Consumenta sind im Kalender der frisch gewählten Altmühlfränkischen Bierkönigin jedenfalls schon eingetragen.

Bildunterschrift: Luisa Dudel (Mitte) wird ab Juni 2023 die vierte Altmühlfränkische Bierkönigin. Sie konnte die Jurymitglieder (v. l. n. r.) Michelle Recker, Stephan Wittmann, Katalin Fürstin von Wrede, Thomas Wurm und Natalja Roth in einem Interview überzeugen. Foto: Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen

Related Posts

Steuererklärung von Lehrkräften: Neue Tagespauschale ersetzt das bisherige Arbeitszimmer
Süße Überraschung für Richtigparker in Gunzenhausen
Hummeln melden per App