Große Graffiti-Serie in Weißenburg und Umgebung konnte aufgeklärt werden

Weißenburg – Anfang November 2023 wurde durch einen aufmerksamen Anwohner An der Schnürleinsmühle mitgeteilt, dass dieser gerade beobachtet hatte, wie zwei dunkel gekleidete Personen ein Verkehrszeichen mit Farbe besprühten. Die Täter seien auf Ansprache hin flüchtig gegangen.

Im Zuge der polizeilichen Fahndung konnte nun in Tatortnähe ein 18-jähriger junger Mann aus Weißenburg festgenommen werden. Aufgrund mit Farbe behafteter Bekleidung, konnte dieser als Täter sofort identifiziert werden.

Erstmals war zunächst nur von einigen, wenigen Tatorten bzw. Schmierereien ausgegangen worden. Die weitere Sachbearbeitung wurde durch die Ermittlungsgruppe der Polizeiinspektion Weißenburg übernommen. In Folge konnten dem Täter nun insgesamt ca. 70 Tatorte in Weißenburg und Pleinfeld zugeordnet werden.

Überwiegend besprühte der 18-jährige Mann mit blauer Farbe Gebäude, Verkehrszeichen und sonstige Gegenstände im öffentlichen Raum. Die Sprühereien hatten meist einen Bezug zu einem bayerischen Fußballverein und waren auch gegen die Polizei im Allgemeinen gerichtet. Der Täter hinterließ bei seinen Schmierereien, welche teilweise mit Sprühfarbe oder Edding-Stift begangen wurden, eine markante „Handschrift“.

Im Zuge des umfangreichen Beweisverfahrens und entsprechender Ermittlungsarbeit konnte nun auch der Begleiter aus der Tat von Anfang November 2023 durch die Ermittlungsgruppe der Polizeiinspektion Weißenburg identifiziert werden. Es handelte sich hierbei um einen 20-jährigen jungen Mann, ebenfalls aus Weißenburg. Den beiden Tätern konnte letztlich die o.g. Anzahl von 70 Graffiti-Sprühereien, alleinhandelnd oder gemeinschaftlich, nachgewiesen werden. Bei den Sachbeschädigungen ist ein Gesamtschaden von rund 42.000 € entstanden. Die beiden Täter müssen sich nun nicht nur strafrechtlich für ihr Handeln verantworten, sondern natürlich auch für die Beschädigungen finanziell aufkommen.

Die Dienststellenleitung der Polizeiinspektion Weißenburg, vertreten durch Herrn PHK Fitzner, zeigt sich äußerst erfreut darüber, dass diese Art der Straßenkriminalität durch akribische Ermittlungsarbeit durch die Ermittlungsgruppe seiner Dienststelle aufgeklärt werden konnte und somit den Geschädigten der Schaden ersetzt werden kann. Dadurch kann auch erreicht werden, dass diese Verunstaltungen im Stadtgebiet wieder beseitigt werden.

Related Posts

Internationale Akkordeonale erneut in der Kulturfabrik – Die Besten der Besten feiern das Akkordeon
Sicher Leben – Tipps und Tricks gegen Betrüger im Internet und am Telefon
MdL Hauber übergibt zum „Welttag des Buches“ Band 4 der „Isar-Detektive“ an die Grundschule Pleinfeld