Nürnberg (red). Den Service für Radfahrer verbessern und heimische Gastronomiebetriebe stärken: Diese Ziele hat sich die IHK Nürnberg für Mittelfranken mit der Initiative „Radlerwirt“ auf die Fahnen geschrieben. Auf dem Online-Portal „radlerwirt.de“ sind bereits 40 Hotels und Gaststätten in Mittelfranken zu finden, die sich durch besondere Services für Radfahrer auszeichnen. Entwickelt wurde das Konzept von der IHK gemeinsam mit Gastronomen, dem Kreisverband Fürth des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) und dem Landratsamt Fürth.

Das Online-Portal „radlerwirt.de“ erleichtert es Fahrradfahrern, auf ihren Touren gezielt radfahrerfreundliche Gastrobetriebe anzusteuern. Mit dem Logo „Radlerwirt“ ausgewiesene Betriebe heißen Rad fahrende Gäste besonders willkommen und bieten ihnen hilfreiche Services. Dazu zählen u. a. hochwertige und sichere Fahrradstellplätze, Werkzeugsets, Routen- und Umgebungsinformationen, Auffüllmöglichkeiten für Wasserflaschen, kalte oder warme Speisen während der Öffnungszeiten sowie Toilettenzugänge auch für Nichtgäste. „Radlerwirte“ mit besonders hochwertigen Radabstellanlagen erhalten das Logo „Radlerwirt plus“, „Radlerwirte“ mit kostenfreier Auflademöglichkeit sind als „E-Bike-Radlerwirt“ gekennzeichnet.

Förderung des Naherholungstourismus

Auf der Webseite finden Zweirad-Fans Informationen zu den „Radlerwirten“ und eine interaktive Karte, mit deren Hilfe sie die Routen für ihre Touren planen können. Sie haben zudem die Möglichkeit, ihre Suche nach den verschiedenen „Radlerwirt“-Kategorien zu filtern und somit schnell die passenden Lokale zu finden. Die Profile der „Radlerwirte“ enthalten außerdem Angaben über die Art der Radabstellanlage und über die Zahl der E-Bike-Ladeplätze. Die auf der Plattform bereitgestellten Informationen beruhen auf Selbstauskünften der teilnehmenden Gastronomen. Interessierte Gastronomen, die ebenfalls auf dem Portal erscheinen möchten, können ihren Teilnahmeantrag online über das Portal stellen.

Ziel der Initiative „Radlerwirt“ ist die Förderung des Naherholungstourismus, der aufgrund der Corona-Krise noch einmal an Bedeutung gewinnen dürfte. Um das im September 2019 mit einer Pilotphase angeschobene Projekt langfristig zu etablieren, ist die Zusammenarbeit mit Partnern wie Kommunen, Verkehrsverbünden und Fachverlagen geplant. Außerdem soll die Initiative auf andere Regionen, wie aktuell die Region Aschaffenburg, ausgeweitet werden.

Bildunterschrift: Schloss Oedenberg in Lauf a.d. Pegnitz ist einer von 40 „Radlerwirten“ in Mittelfranken: Hans Fensel, Jana Hiltl und Michael Fensel von Schloss Oedenberg, Johannes Bisping (Vorsitzender IHK-Gremium Lauf / Pegnitz) und Lars Hagemann (Leiter IHK-Geschäftsstelle Nürnberger Land / Schwabach / Landkreis Roth; von links). Foto: IHK

    Ähnliche Beiträge

    Adventskalender Rodscha und Tom
    Neuigkeiten von Rodscha aus Kambodscha und Tom Palme
    Keine Gedenkfeier zum Volkstrauertag
    Wassertrüdinger Figurentheater
    Wassertrüdinger Figurentheater bittet um Unterstützung