Treuchtlingen (red). In Treuchtlingen wird ein weiterer Standort der Bezirkskliniken Mittelfranken entstehen. Die Energieversorgung des früheren Stadtkrankenhauses erfolgte über ein Biomasseheizwerk.

Auf Anregung der Vizepräsidentin des mittelfränkischen Bezirkstages Christa Naaß und der SPD-Bezirkstagsfraktion wurde der Vorstand des Kommunalunternehmens Bezirkskliniken Mittelfranken beauftragt, für die künftige Klinik in Treuchtlingen ein nachhaltiges Versorgungskonzept unter Nutzung regenerativer Energien zu entwickeln.

„Nachdem die Planungen für den Standort in Treuchtlingen bereits begonnen haben“, so Christa Naaß, „muss rechtzeitig dafür Sorge getragen wird, dass auch die künftige Klinik nachhaltig mit Energie versorgt wird“.

Verwaltungsratsmitglied Dr. Horst Krömker und SPD-Fraktionsvorsitzende Gisela Niclas sind zusammen mit dem stv. Fraktionsvorsitzenden Sven Ehrhardt der Meinung, dass im Interesse des Klimaschutzes und zur Förderung regionaler Kreisläufe weiter mit einem regionalen Anbieter zusammengearbeitet werden soll.

Der Vorstand des Bezirksklinikums Dr. Matthias Keilen wurde weiter gebeten aufzuzeigen, wie diesem Ziel bei den Planungen und Ausschreibungen Rechnung getragen werden kann.

Bildunterschrift: Der Klinikstandort Treuchtlingen soll mit regionaler Energie nachhaltig versorgt werden. Foto: SPD

    Ähnliche Beiträge

    Virtuelles Konzert in Frankenmuth
    Neue Besuchsregelungen am Klinikum
    Segen bringen, Segen sein