Sicher, schnell und unkompliziert:  Impfbuchcheck der Sechstklässler jetzt digital

Altmühlfranken (red). Einmal jährlich führen die Gesundheitsämter im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege eine Impfbuchdurchsicht bei den Schülern der 6. Klassen durch und teilen den Eltern die entdeckten Impflücken im Rahmen einer Impfempfehlung mit. In diesem Jahr geschieht das im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen zum ersten Mal digital.

Ein vollständiger und altersgemäßer Impfschutz für Kinder und Jugendliche ist wichtig, um sie vor schweren Erkrankungen wie Masern, Tetanus oder Diphtherie zu schützen. Durch die zahlreichen Herausforderungen im Alltag und sich immer wieder ändernde Impfempfehlungen ist es jedoch für Jugendliche und ihre Eltern oft schwer, Impflücken zu erkennen. Mit dieser Aktion möchte das Gesundheitsamt die Eltern dabei unterstützen, den Impfschutz ihrer Kinder aktuell zu halten. Seit dem 01. Januar 2013 sind die Eltern zur Vorlage vorhandener Impfbücher bei schulischen Impfberatungen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes gemäß Art. 12 Abs. 3 Satz 5 Gesundheitsdienstgesetzt (GDG) verpflichtet.

Die Eltern von Schülern der 6. Jahrgangsstufe erhalten über den Schulmanager ihrer Schule ein Anschreiben des Gesundheitsamtes. Über einen darin enthaltenen Link oder QR-Code ist eine datenschutzgerechte und sichere Übermittlung der Daten möglich. Nach Durchsicht der übermittelten Dokumente erteilt das Gesundheitsamt eine Impfempfehlung, die die Eltern als PDF an ihre E-Mail-Adresse erhalten. Die weitere Beratung und Durchführung der noch ausstehenden Impfungen übernehmen dann die Kinder-, Jugend- oder Hausärzte.

Zur Berechnung der bayernweiten Impfquoten in der 6. Klassenstufe werden die Ergebnisse der Impfbuchdurchsicht vollständig anonym erfasst, vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) zusammengestellt und im LGL-Gesundheitsreport veröffentlicht. Die Daten sind kostenlos verfügbar unter www.lgl.bayern.de/impfreport.

Am Gesundheitsamt werden bei der digitalen Überprüfung keine personenbezogenen Daten gespeichert.

Fragen zu dieser Aktion beantworten die Fachkräfte der Sozialmedizin telefonisch unter 09141 902-408 oder per E-Mail an fds@landkreis-wug.de.

Foto Pixabay

Related Posts

Fußball EM: Wo werden die Preisgelder versteuert?
Nachtschwärmer machten sich auf Schatzsuche
Polizeibericht PI Treuchtlingen