Verspätete Jahreshauptversammlung

Ettenstatt (red). Coronabedingt, rund ein halbes Jahr später als ursprünglich angesetzt, fand kürzlich die Jahreshauptversammlung der FFW Ettenstatt unter den vorgeschriebenen Hygienebestimmungen statt.

Nach Begrüßung und Totengedenken durch den 1. Vorstand Robert Auernhammer, stellte der 1. Kommandant Andreas Enderlein fest, dass in diesem Jahr fast alle Übungen, wie auch das Leistungsabzeichen pandemiebedingt aussfallen mussten, gab allerdings Hoffnung, dass bald Übungen unter Einhaltung der aktuellen Hygienekonzepts wieder anlaufen sollen.

Geehrt für die Anwesenheit bei allen Übungen wurden Jörg Trescher, Lorenz Städtler sowie Jonathan Städtler. Auch Neuwahlen standen an: Nach zwölf Jahren im Amt gab Markus Wägemann sein Amt als stellvertretender Kommandant ab. Als sein Nachfolger wurde Thomas Moritz einstimmig gewählt. Alle weiteren Ämter blieben beim Alten: 1. Vorstand Robert Auernhammer, 1. Kommandant Andreas Enderlein, Kassier Christian Stoll und Schriftführer Dominic Kögler.

Gegen Ende der Versammlung sprach Vorstand Auernhammer noch Grüße der Gemeinde Ettenstatt aus und stellte eine offizielle Einweihung des neuen Einsatzfahrzeuges der Feuerwehr in Aussicht.

Bildunterschrift: (v.l.) 1. Vorstand Robert Auernhammer, Lorenz Städtler, Schriftführer Dominic Kögler, 2. Kommandant Thomas Moritz, Gerätewart Jörg Trescher, 1. Kommandant Andreas Enderlein, Kassier Christian Stoll und Jonathan Städtler. Foto: FFW Ettenstatt

 

    Ähnliche Beiträge

    Ein Innovationskünstler in seinem Element
    Babycafé Mini-Maxi-Treff abgesagt
    Interview mit Jan Janssen, Center Parcs