Volles LBV-Wochenende im Landkreis WUG – Der LBV ruft zur Bat-Night und zum Vogelbeobachten

Weißenburg-Gunzenhausen (red). Egal ob Dracula oder Batman: Die schaurig schönen Geschichten über Fledermäuse faszinieren Menschen seit Jahrzehnten. Mit Superhelden und Vampiren haben die kleinen Säugertiere in der Realität zwar nichts zu tun, viele spannende Talente bergen sie aber dennoch: Fledermäuse sehen mit ihren Ohren, fliegen mit ihren Händen und rasen mit bis zu 60 Kilometern pro Stunde durch die Dunkelheit. Leider sind die meisten der in Bayern vorkommenden Arten gefährdet oder sogar vom Aussterben bedroht. Anlässlich der 27. Europäischen Fledermausnacht am 26. und 27. August finden im Landkreis wieder Veranstaltungen zu diesen faszinierenden Tieren statt. Mit Taschenlampen und Bat-Detektoren können Naturbegeisterte sich gemeinsam mit den Expertinnen und Experten vom LBV auf eine geheimnisvolle Entdeckungsreise machen.

Doch damit nicht genug. Auch Begeisterte der Vogelwelt finden beim nächsten Treffen des Birdersclub Mittelfranken im Landkreis großartige Naturerfahrungen vor. Dieses findet ebenso am kommenden Wochenende, am Sonntag, 27. August am Altmühlsee, statt.

Viele heimische Fledermausarten wie Abendsegler oder Mausohren suchen ab Ende August nach geeigneten Winterquartieren, die ihnen in den kalten Monaten ausreichend Schutz bieten. Die nachtaktiven Flugakrobaten sind nun an manchen Orten besonders gut zu beobachten. Trotzdem ist es gar nicht so einfach, die schwarze Silhouette der flinken Flugakrobaten in der Dämmerung mit bloßem Auge zu erkennen. Besser klappt es beispielsweise mit Hilfe von Ultraschall-Detektoren bei einer geführten Fledermauswanderung. Der Bat-Detektor macht
die ultrahochfrequenten Rufe der sagenumwobenen Tiere, mit denen sie jagen und sich orientieren, hörbar und hilft so, sie zu orten.
Möglich ist eine solche Fledermauswanderung auch im Landkreis WUG im Rahmen der 27. Europäischen Fledermausnacht, die am letzten Augustwochenende stattfindet. Fledermausbegeisterte in über 35 Ländern bieten an diesem Wochenende Exkursionen zu den kleinen Säugetieren an. Im Landkreis lädt die Umweltstation des LBV zusammen mit dem Zweckverband Altmühlsee zum Beispiel zu einer nächtlichen Schifffahrt am Altmühlsee oder die LBV-Kreisgruppe zu einer Exkursion an der Mandlesmühle ein.

Insgesamt über 25 verschiedene Fledermausarten konnten bisher in Bayern nachgewiesen werden, mehr als zwei Drittel davon auch in unserem Landkreis. Gefährdet sind viele Fledermausarten besonders, weil sie bei ihren nächtlichen Jagdflügen immer weniger Insekten finden, die ihnen als lebensnotwendige Nahrung dienen. Mit ein paar einfachen Tipps kann jedoch nahezu jede und jeder einen Beitrag zu ihrem Schutz leisten: Ein naturnaher Garten mit heimischen Sträuchern oder einem Fledermausbeet mit nachtblühenden, nektarreichen Blütenpflanzen, kann den kleinen Nachtschwärmern helfen. Auch wer nur einen Balkon hat, kann die Fledermäuse schon mit ein paar insektenfreundlichen Pflanzen unterstützen.

Wer noch mehr zu den Jägern der Nacht erfahren möchte erhält die Möglichkeit an den folgenden beiden Veranstaltungen des LBV:
26. August: Fledermausexkursion an der Mandlesmühle Treffpunkt: Infozentrum Mandlesmühle am Brombachsee, 19.30 Uhr. Anmeldung unter weissenburg@lbv.de; 27. August: Fledermäuse an Bord – nächtliche Schiffstour auf dem Altmühlsee mit dem Zweckverband Altmühlsee.

Mehr Informationen und Anmeldung unter Tel. 09831 4820 oder altmuehlsee@lbv.de Doch damit nicht genug. Auch Interessierte an der Vogelwelt finden am Wochenende Möglichkeiten zum Mitmachen!

Beim Birdersclub treffen sich Naturbegeisterte aus ganz Mittelfranken und genießen gemeinsam die Faszination für unsere heimische Artenvielfalt. Am 27. 08. erhalten Interessierte nun, nach Treffen im Nürnberger Reichswald und im Tennenloher Forst, die Möglichkeit zusammen mit erfahrenen Ornithologen in die Vielfalt der Vogelinsel am Altmühlsee einzutauchen. Nicht zuletzt durch die Meldung, der für Deutschland ersten Brut eines Kuhreihers, ist die Vogelinsel am Altmühlsee auch überregional in aller Munde. Neue Interessierte am Birdersclub melden sich bitte unter weissenburg@lbv.de.

Mehr Informationen zum Birdersclub, zur naturnahen Gartengestaltung und zu Möglichkeiten, sich im Fledermausschutz einzubringen, erhalten Sie auf der Homepage der Kreisgruppe unter weissenburg-gunzenhausen.lbv.de.

Foto: Stephan Thomas/ LBV-Archiv

Related Posts

EU-Truck macht heute Station in Weißenburg
Die Perspektive macht den Unterschied
Bundesbankdirektor Markus Schiller zu Gast an der FOSBOS Weißenburg