Altmühlfranken (red). Für Familien, in denen die Großeltern nicht in unmittelbarer Nähe leben oder aus verschiedenen Gründen nicht in der Lage sind, ihre Enkelkinder regelmäßig zu betreuen, kann die Kinderbetreuung eine große Herausforderung sein. Insbesondere, wenn beide Eltern berufstätig sind oder andere Verpflichtungen haben. Eine Lösung für diese Herausforderung sind die „Wunschgroßeltern“ in Altmühlfranken.

Seit mittlerweile neun Jahren gibt es die Wunschgroßeltern Altmühlfranken am Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen, angesiedelt an der Koordinierenden Kinderschutzstelle (KoKi). Aktuell sind 35 ehrenamtliche Wunschomas und -opas aktiv in Familien im Einsatz. Doch der Bedarf an Wunschgroßeltern ist noch viel größer. Etliche Familien aus dem gesamten Landkreis warten noch auf eine Wunschoma bzw. einen Wunschopa.

Die Vorteile einer solchen Beziehung sind vielfältig: Für die Eltern bedeutet es eine Entlastung im Alltag, da sie sich auf die Unterstützung der Wunschgroßeltern verlassen können. Die Kinder profitieren von der zusätzlichen Aufmerksamkeit und Zuwendung, die ihnen entgegengebracht wird. Sie haben die Möglichkeit, von den Erfahrungen und dem Wissen der Wunschgroßeltern zu profitieren und neue Dinge zu lernen. Für die Wunschgroßeltern selbst ist es eine Möglichkeit, ihre Zeit sinnvoll zu nutzen und sich nützlich zu fühlen. Sie können ihre Fähigkeiten und ihr Wissen weitergeben und gleichzeitig von dem neuen Familienanschluss profitieren. Die Kinder halten sie jung. Die Wunschfamilien stehen natürlich im Gegenzug auch den Großeltern mit Rat und Tat beiseite.

Wie es so schön im einem afrikanischen Sprichwort heißt: „Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen.“

Deswegen auf diesem Wege nochmals ein Aufruf von der Koordinatorin der Wunschgroßeltern Altmühlfranken Vanessa Hüttinger: „Sie fühlen sich angesprochen, haben etwas Zeit und würden sich gerne ehrenamtlich einbringen? Dann melden Sie sich einfach bei uns!“ Der Einsatz kann sehr vielseitig sein: Vom Abholdienst vom Kindergarten oder Sportverein, bis zu kleinen Ausflügen, basteln, malen oder gemeinsam auf dem Spielplatz Zeit verbringen, den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.

Vanessa Hüttinger führt weiter aus: „Je nach Alter der Kinder und den Interessen der Wunschgroßeltern findet sich bestimmt für jeden das Passende. Zeit und Umfang Ihres Engagements bleibt natürlich Ihnen überlassen. Sie erwartet, wenn sie wollen, eine ganz nette Runde an Wunschgroßeltern, regelmäßige Treffen im Großelterncafé, Weiterbildungen und Ausflüge. Wir freuen uns, neue Gesichter zu begrüßen.“

Wenn Sie neugierig geworden sind, melden Sie sich ganz unverbindlich unter der Telefonnummer 09141 902-412 oder per E-Mail an wunschgrosseltern@altmuehlfranken.de.

Bildunterschrift: Wunschomas und Wunschopas gesucht: Melden Sie sich bei Interesse gerne unverbindlich beim Landratsamt. Foto: Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen

Related Posts

Polizeibericht PI Treuchtlingen
Polizeibericht PI Gunzenhausen
Polizeibericht PI Weißenburg