Als Christen lauter werden – Yassir Eric fordert bei der Pfingstkonferenz auf, mehr von Jesus zu reden

Gunzenhausen (red). Die Stiftung Hensoltshöhe und der Hensoltshöher Gemeinschaftsverband (HGV) blicken auf eine gelungene Pfingstkonferenz zurück, die am 19. Mai 2024 auf der Hensoltshöhe stattfand. Insgesamt 435 Teilnehmer waren am Pfingstsonntag im Bethelsaal und Open Air auf der Zeltwiese oberhalb der Zionshalle bei bestem Wetter dabei. Ein besonderes Highlight der Veranstaltung war der bekannte Redner und Theologe Yassir Eric, dessen Vorträge und Seminar die Teilnehmer tief beeindruckten.

Eindringliche Worte von Yassir Eric

Mit seiner einzigartigen Lebensgeschichte als ehemaliger Muslim und heutiger Christ vermittelte Eric tiefgehende Einblicke in Themen wie den Dialog zwischen Muslimen und Christen, Integration und das Leben in der christlichen Gemeinschaft. Anhand eines Bibeltextes aus Apostelgeschichte 4 erklärte er, dass Christen mutig über ihren Glauben an Jesus Christus reden sollten. „So lange wir als Christen schweigen, sind wir bedeutungslos“, sagte der aus dem Sudan stammende Theologe leidenschaftlich. „Wir können so fromm sein, wie wir wollen. Wir können beten und Bibel lesen und uns einschließen und unsere Ruhe haben. Aber die Menschen, die diese Gesellschaft beeinflussen, sprechen lauter. Gott muss uns Mut geben, öffentlich von Jesus zu reden. Denn Hass mit Liebe zu begegnen, geht nur mit Jesus.“ Musikalisch wurde der Tag mitgestaltet von den Bläsern des Gnadauer Posaunenchors unter der Leitung von Raphael Wilm sowie dem Musikteam der Landeskirchlichen Gemeinschaft Schwabach.

Zufriedene Veranstalter

Pfarrer Wolfgang Becker (Stiftung Hensoltshöhe) und Andreas Theiß (HGV) zeigten sich als Veranstalter sehr zufrieden: „Yassir Eric hat viele unserer Besucher mit seinen Worten tief berührt und zum Nachdenken angeregt. Er hat es geschafft, uns aufzurütteln und aufzufordern unseren christlichen Glauben in der Gesellschaft klarer zu kommunizieren.“

Open-Air-Aktionen rund um die Pfingstkonferenz

Parallel zum Gottesdienst in der Zionshalle lief ein Open-Air Familien-Gottesdienst auf der Zeltwiese mit Pfr. Markus Steinhilber, Kathrin Jentzsch (beide Stiftung Hensoltshöhe) Volker Ulm und Jan Bergmann (beide HGV). Hier wurde thematisiert, wie der Heilige Geist Menschen für Jesus begeistert und ihnen hilft, Jesus zu vertrauen. Das Fazit für die Teilnehmer war: „Mit Jesus brauchen wir keine Angst zu haben.“ Der Open-Air-Gottesdienst war Teil eines neuen Angebots bei der Pfingstkonferenz: ein Familiencamp. Bereits am Pfingstsamstag hatten sich einige Camper auf der Wiese oberhalb der Zionshalle eingefunden, um in nächster Nähe zur Pfingstkonferenz ein Rahmenprogramm mitzuerleben und auch am Pfingstmontag noch beim Gottesdienst des Geistlichen Zentrums Hensoltshöhe dabei zu sein. Hier und auch bei der Pfingstkonferenz wurde allen Teilnehmern die Möglichkeit gegeben, sich in einer offenen und wertschätzenden Atmosphäre auszutauschen, neue Impulse für den Glauben zu erhalten und Gemeinschaft zu erleben.

Foto: Michael Thummert

Foto: Markus Steinhilber

Related Posts

Fußball EM: Wo werden die Preisgelder versteuert?
Nachtschwärmer machten sich auf Schatzsuche
Polizeibericht PI Treuchtlingen