Altmühltaler Mineralbrunnen in Treuchtlingen lockt mit spannenden Berufen zum Girls‘ Day

Acht Mädchen nutzten den Girls‘ Day, um ihre Talente und individuellen Stärken zu entdecken.

Treuchtlingen (red). Tolle Berufe wie Fachkraft für Lebensmitteltechnik und Lagerlogistik oder Fachinformatiker/in für Systemintegration begeisterten genauso wie Industriemechaniker/in.

Zuerst durften die jungen Frauen eine Betriebsbesichtigung erleben und bestaunen. „So werden Flaschen mit Getränken befüllt! Das hätte ich mir so nie vorstellen können. Krass!“ so eine begeisterte Schülerin.

Nach den neuen Erfahrungen in der Produktion tauschten sich die Schülerinnen bei einem Frühstück mit Brezeln und jeder Menge Soft-Drinks und verschiedenen Wassergetränken aus. Nachdem die Ausbilder einiges über die Firma Altmühltaler erzählt hatten, gingen die aufgeregten Girls’ in die jeweiligen Ausbildungsbereiche.

Im Lebensmittellabor wurden Schutzbrillen und Handschuhe verteilt. Dann ging es los: Es wurden verschiedene Laugen und Säuren bestimmt. Dann durften die Mädels ein Rezept für ein Süßgetränk abwiegen. Anschließend kam die Flaschenkontrolle: Prüfung auf Etikettierung, Verschlussdeckel, Kontrolle des Innendrucks und CO²-Gehalts. Zucker und Säuren mussten dann auch noch überprüft werden. Die Schülerinnen waren begeistert.

Bei den Industriemechanikern wurde fleißig gesägt und geschliffen. Hier stellten die Mädchen eigene Schlüsselanhänger und Würfel aus Aluminium her. Die Unterweisung mit dem heißen Draht erinnerte einige an den Physikunterricht in der Schule.

Im vollautomatischen Hochregallager brachten die Ausbilder zur Fachkraft für Lagerlogistik die Mädchen zum Staunen: „So viel Hightech muss man erst mal begreifen!“. Hier lernten die Girls’ den Ablauf der An- und Abmeldung der Speditionen kennen sowie die Bedienung und Überwachung der Kommissionieranlage. Zum Schluss das Ab- und Verladen der Ware mittels Langgabelstapler.

In der Abteilung der Fachinformatiker für Systemintegration wurde ein Notebook konfiguriert und in der Inventarliste aufgenommen. Sodann wurden verschiedene Dokumente für die interne Weiterverarbeitung erstellt und Programme und Software wurden erklärt und installiert.

„Auch im Hinblick auf Vielfalt und Chancengleichheit ist unsere Firma hervorragend aufgestellt. Wir freuen uns immer darauf, miteinander weiter zu kommen!“ so der Geschäftsführer Alexander Pascher.

Bildunterschrift: Fachkraft für Lebensmitteltechnik; Foto: Mirjam Eischer

Related Posts

Reisefieber mit Weißbier, Felsen und Fossilien
Jahreshauptversammlung des SPD OV Weißenburg mit Neuwahlen des Vorstandes
Polizeibericht PI Weißenburg