Das 36. Mittelfränkische Jugendfilmfestival – Rahmendaten zum Wettbewerb

(red). Bereits zum 36. Mal sind junge Filmemacher*innen, Jugendgruppen und Schulklassen aus ganz Mittelfranken aufgerufen, ihre Produktionen zum Mittelfränkischen Jugendfilmwettbewerb einzureichen, um sie – mit etwas Glück nach einer Vorauswahl – beim Festival im Kino zu präsentieren.

Den Ideen der Teilnehmer*innen sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Ob Spiel-, Dokumentar-, Experimental-, Trickfilme, Musikclips…: Alle Themen und Genres sind zugelassen. Die besten Filme werden mit dem „Mittelfränkischen Jugendfilmpreis“ (Geldpreis), und einem „Lobo“ (Trophäe) prämiert. Neben den Hauptpreisen in den Kategorien „Coming up“, „Talent“ und „Professional“ gibt es Sonderpreise für den besten Film zum Sonderthema „Held*innen“, den besten Kurzfilm (bis 5 Min.), einen Musik-Clip-Preis sowie einen Publikumspreis.

Ausgewählte Filme qualifizieren sich außerdem für das alle zwei Jahre stattfindende BAYERISCHE KINDER & JUGEND FILMFESTIVAL (BKJFF), das 2024 in Passau  ausgetragen wird.

Einsendeschluss für den 36. Mittelfränkischen Jugendfilmwettbewerb ist der 8. Januar 2024.

Die besten der eingereichten Produktionen werden auf dem Mittelfränkischen Jugendfilmfestival in Nürnberg auf großer Leinwand gezeigt.

Nähere Informationen gibt es nach dem Einsendeschluss. Die Wettbewerbs-Ausschreibung und weitere Informationen gibt es bei: Medienzentrum PARABOL Tel: 0911  810 26 30, Hermannstraße 33 Fax: 0911   810 26 40, 90439 Nürnberg E-Mail: info@jugendfilmfestival.de oder unter: www.jugendfilmfestival.de

Teilnahmebedingungen
Teilnahmeberechtigt sind alle Jugendlichen, Jugend(film)gruppen und Schulklassen aus dem Bezirk Mittelfranken, die zum Zeitpunkt der Fertigstellung ihrer Produktion 12 bis 26 Jahre alt sind. Ausgeschlossen sind kommerziell arbeitende Gruppen. Für Kinderproduktionen gibt es ein eigenes Kinderfilmfestival (Einsendeschluss: 20.09.2023). Hier werden keine Preise vergeben, es gibt aber auch hier eine Vorauswahl fürs Programm. Die Produktionen müssen in den Jahren 2022, 2023 oder 2024 fertiggestellt worden sein und sollten eine Lauflänge von 30 Minuten nicht überschreiten. Für die Produktionen gibt es bezüglich Inhalt und Genre keinerlei Vorgaben. Kurzspielfilme sind ebenso willkommen wie Experimentalfilme, Dokus, YouTube- und Musikclips – Lustiges ebenso wie Spannendes, Kritisches, Nachdenkliches oder
Skurriles. Den Ideen der Teilnehmer*innen sind also keine Grenzen gesetzt. Für die Auswahl ist weniger technische Perfektion ausschlaggebend als beispielsweise originelle Einfälle, eigenständige Produktion, authentische Inhalte und filmische Umsetzung.

Die Jurys:
Eine VORJURY, die sich aus Vertreter*innen der Veranstalter und Jugendlichen zusammensetzt, sichtet nach dem Einsendeschluss alle eingereichten Produktionen und entscheidet, welche Filme ins Festivalprogramm aufgenommen werden. Später tagt die PREISJURY. Ihr gehören Fachleute aus den Bereichen Film, Fernsehen und Medienpädagogik sowie Jugendliche im teilnahmefähigen Alter an.

Jugendliche und junge Erwachsene (bis 26 Jahre) können sich für die Teilnahme an der Preisjury bewerben. Eigene Filmerfahrung ist dabei von Vorteil. Weitere Informationen zu Teilnahmebedingungen, Jurys und Sonderpreisen unter www.jugendfilmfestival.de.

Partizipation Jugendlicher:
Jugendliche haben selbst Anteil an der Organisation und Gestaltung des Festivals z.B. als Jurymitglieder, Festivalhelfer*innen, Onlineredakteur*innen oder Trailerproduzent*innen (s. YouTube – Festival-Trailer). Das Titelmotiv und der Trailer des 36. Mittelfränkischen Jugendfilmfestivals stammen von Julian Kießling und Jonas Krause, die selbst bereits mehrfach mit eigenen Beiträgen am Jugendfilmfestival teilgenommen haben.

Schirmherrschaft:
Die Schirmherrschaft über das 36. Mittelfränkische Jugendfilmfestival übernimmt der Bezirkstagspräsident von Mittelfranken.

Veranstalter:
• MEDIENZENTRUM PARABOL
• BEZIRKSJUGENDRING MITTELFRANKEN in Zusammenarbeit mit
• Jugendamt der Stadt Nürnberg (Abt. Kinder- und Jugendarbeit / Kinder- und Jugendhaus Bertha)
• Kreisjugendring Nürnberg-Stadt (JugendKinderKulturhaus Quibble)
• Evangelische Medienzentrale Bayern
• Medienfachberatung für den Bezirk Mittelfranken Unterstützer:

Gefördert wird das 36. Mittelfränkische Jugendfilmfestival von
• Bezirk Mittelfranken
• Bayerischer Jugendring
• Franken Fernsehen

Plakat: Medienzentrum PARABOL & Bezirksjugendring Mittelfranken

Related Posts

EU-Truck macht heute Station in Weißenburg
Die Perspektive macht den Unterschied
Bundesbankdirektor Markus Schiller zu Gast an der FOSBOS Weißenburg