Ehrungen von neun Persönlichkeiten aus Mittelfranken für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung

(red). Regierungspräsidentin Dr. Kerstin Engelhardt-Blum hat heute an folgende Persönlichkeiten aus Mittelfranken die Medaille für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung in Bronze überreicht, die vom Bayerischen Staatsminister des Innern, für Sport und Integration Joachim Herrmann verliehen worden ist:

Landkreis Weißenburg–Gunzenhausen

Robert Auernhammer: Robert Auernhammer wurde unter anderem für seine langjährige Tätigkeit als zweiter Bürgermeister der Gemeinde Ettenstatt seit 2002 geehrt. Dem Gemeinderat Ettenstatt gehörte er bereits seit 1996 und damit bereits seit 27 Jahren an. Ebenso lange, nämlich seit 1996, ist Robert Auernhammer Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses. Robert Auernhammer hat die Entwicklung der Gemeinde Ettenstatt mit ihren Ortsteilen mit unermüdlichem persönlichem Einsatz positiv vorangetrieben. Auch in seine Tätigkeit im Aufsichtsrat der Nahwärme Ettenstatt ab 2022, im Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Weißenburg-Gunzenhausen ab 2011 und als Erster Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Ettenstatt ab 2014 hat er stets seinen großen Sachverstand eingebracht.

Landkreis Ansbach

Friedrich Bauer: Friedrich Bauer wurde für seine langjährige Tätigkeit als zweiter Bürgermeister des Marktes Lichtenau seit 2008 geehrt. Im Marktgemeinderat Lichtenau hat er sich bereits seit 1996 engagiert. Durch seinen besonderen Einsatz für die Landwirtschaft und die forstliche Entwicklung sowie die Unterstützung des Ehrenamtes in allen Bereichen hat Friedrich Bauer die Entwicklung der Marktgemeinde Lichtenau und ihrer Umgebung maßgeblich beeinflusst. Seit 2020 setzt er sich außerdem als Mitglied des Kreistags Ansbach für den gesamten Landkreis ein.

Edith Stumpf: Edith Stumpf ist bereits seit über 30 Jahren in der Kommunalpolitik aktiv und hat sich als Gemeinderätin, Verwaltungsgemeinschaftsrätin, Kreisrätin und Erste Bürgermeisterin sowohl ehrenamtlich als auch hauptamtlich um das Gemeinwohl in zwei Gemeinden, der gesamten Region und dem Landkreis Ansbach verdient gemacht. Sie wirkt seit 2012 als Erste Bürgermeisterin der Gemeinde Mönchsroth und hat dabei die Sanierungen der Eigenwasserversorgung und der Kläranlage sowie des kommunalen Freibades zu ihren Hauptaufgaben gemacht. Davor war Edith Stumpf von 1990 bis 2002 Mitglied des Gemeinderats Mönchsroth gewesen und hatte der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Wilburgstetten als Rätin von 1996 bis 2002 angehört. Von 2002 bis 2008 bekleidete sie das Amt der Ersten Bürgermeisterin der Gemeinde Langfurth und wurde im Jahr 2008 Mitglied des Kreistags Ansbach, dem sie bis heute angehört. Seit 2014 engagiert sich Edith Stumpf zusätzlich als stellvertretende Gemeinschaftsvorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft Wilburgstetten.

Landkreis Neustadt a. d. Aisch – Bad Windsheim

Jürgen Riedel: Jürgen Riedel engagiert sich seit 2008 als Erster Bürgermeister der Gemeinde Münchsteinach. Bereits seit 2002 hatte er sich als Mitglied des Gemeinderats für die Gemeinde Münchsteinach eingesetzt. Durch zahlreiche Neubaumaßnahmen und Modernisierungen und durch die Schaffung zweier Neubaugebiete hat sich Jürgen Riedel große Verdienste um die strukturelle Entwicklung Münchsteinachs erworben. So wurden zum Beispiel die Kinderkrippe, der Kindergarten und das Freibad in Münchsteinach neu gebaut und der Campingplatz modernisiert. Aus energetischen Gründen wurden ein kleines Nahwärmenetz mit Pelletheizung und ein Blockheizkraftwerk am Freibad gebaut, die gemeindlichen Dächer mit Photovoltaik bestückt und die Straßenbeleuchtung auf Energiesparlampen umgestellt. Seit 2014 engagiert sich Jürgen Riedel auch als Mitglied des Kreistags Neustadt a. d. Aisch – Bad Windsheim.

Landkreis Nürnberger Land

Perry Gumann: Perry Gumann wurde für sein seit 2008 andauerndes, vorbildliches Engagement als Erster Bürgermeister der Gemeinde Simmelsdorf geehrt. Zuvor hatte er sich bereits 18 Jahre lang von 1990 bis 2008 als Mitglied des Gemeinderats Simmelsdorf verdient gemacht. Außerdem engagiert er sich seit 2014 als Mitglied des Kreistags Nürnberger Land. Perry Gumann hat während seiner langjährigen Tätigkeit die Entwicklung der Gemeinde Simmelsdorf maßgeblich beeinflusst, vor allem, indem er mehrere Neubaugebiete geschaffen und den Breitbandausbau zielstrebig vorangetrieben hat. Dabei ist es ihm mit Gründung der Gemeindewerke gelungen, die Glasfaserverbindungen im Gemeindeeigentum zu erstellen.

Ruth Höpfel: Ruth Höpfel leistete von 1990 bis 2020 als Mitglied des Stadtrats Lauf a. d. Pegnitz drei Jahrzehnte lang überzeugende Arbeit für die kommunale Gemeinschaft. Sie hat sich in dieser langen Zeit in besonderer Weise für die Kinder-, Senioren- und Jugendarbeit eingesetzt. Ruth Höpfel gehörte dem Verwaltungs-, Finanz- und Personalausschuss, dem Kultur- und Sportausschuss sowie dem Bau- und Umweltausschuss an. Sie brachte sich aber auch im Aufsichtsrat der Städtischen Werke Lauf und der Stromversorgung Neunkirchen ein und setzte wichtige Impulse im Rechnungsprüfungsausschuss, dem sie von 2008 bis 2020 angehörte. Ganz besonders lag ihr die Städtefreundschaft und spätere Städtepartnerschaft mit Tirschenreuth in der Oberpfalz am Herzen.

Landkreis Roth

Markus Mahl: Markus Mahl setzt sich bereits seit 15 Jahren als Erster Bürgermeister für die Stadt Hilpoltstein ein. Ebenso lange, nämlich seit 2008, engagiert er sich als Mitglied im Kreistag Roth. Zuvor hatte Markus Mahl bereits von 2002 bis 2008 als Stadtratsmitglied die Belange Hilpoltsteins mitgestaltet. Während seiner Amtszeit als Erster Bürgermeister war er vor allem in den Bereichen Umwelt, Wirtschaft und Gewerbe sowie Mobilität wegweisend tätig. Er hat die Nutzung erneuerbarer Energien in Hilpoltstein vorangebracht und die Freiflächenphotovoltaik ausgebaut, Gewerbegebiete und große Wohngebiete ausgewiesen und sich für schnelles Internet im gesamten Stadtgebiet eingesetzt. Den öffentlichen Personennahverkehr hat er entscheidend verbessert und die Wasserversorgung und die Abwasserentsorgung laufend optimiert.

Robert Pfann: Robert Pfann engagiert sich bereits seit 2008 als Erster Bürgermeister des Marktes Schwanstetten, nachdem er zuvor bereits von 1996 bis 2002 Mitglied des Marktgemeinderats Schwanstetten gewesen ist. Seit 2014 setzt er sich als Mitglied des Kreistags Roth für die Geschicke des gesamten Landkreises Roth ein. Robert Pfanns kommunalpolitisches Wirken steht seit jeher für Transparenz, Bürgerbeteiligung und für eine nachvollziehbare und vorausschauende Arbeit innerhalb der Verwaltung, des Gemeinderats und des Wasserzweckverbands. Er hat in seiner Gemeinde vieles in den Bereichen Kinderbetreuung, Straßen- und Kanalsanierung, Nahversorgung und Ausbau umweltfreundlicher Energien vorangebracht. Nicht zuletzt konnten während seiner Amtszeit mehrere neue Baugebiete erschlossen werden.

Stadt Schwabach

Dr. Thomas Donhauser: Dr. Thomas Donhauser übte von 2008 bis 2020 das Amt des dritten Bürgermeisters der Stadt Schwabach aus. Er hatte dem Stadtrat Schwabach davor bereits seit 2002 als Mitglied angehört. In seiner Funktion als dritter Bürgermeister etablierte er bei der Stadt Schwabach das Beschwerdemanagement als Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger. Er optimierte systematisch die Bürgerbeteiligung im Rahmen der Bürgerversammlungen, indem er bei Bedarf gemeinsame Ortstermine mit Bürgerinnen und Bürgern, Stadtverwaltung und Polizei organisierte, zwischen den Beteiligten vermittelte und mögliche Lösungsvorschläge erläuterte. Dr. Thomas Donhauser moderierte auch zahlreiche Bürgerinformationsveranstaltungen, zum Beispiel zur Reform des Öffentlichen Nahverkehrs oder zu Bauvorhaben. Nicht zuletzt hatte er sich von 2008 bis 2017 als Vorsitzender des Krankenhaus-Fördervereins um zahlreiche Projekte sehr verdient gemacht.

Bildunterschrift: Regierungspräsidentin Dr. Kerstin Engelhardt-Blum mit den Geehrten und Ehrengästen. Foto: Regierung von Mittelfranken / Thomas Müller

Related Posts

Neues aus der Wirtschaftsförderung / Februar 2024
Polizeibericht PI Gunzenhausen
Mitgliederversammlung der BRK Bereitschaft Gunzenhausen