Fachakademie für Sozialpädagogik der Stiftung Hensoltshöhe aus Gunzenhausen besucht die Regierung von Mittelfranken

(red). Im Rahmen des Projekts „Lernort Regierung“ besuchten heute angehende Erzieherinnen und Erzieher im dritten und vierten Ausbildungsjahr von der Fachakademie für Sozialpädagogik der Stiftung Hensoltshöhe zusammen mit ihrem Lehrer, Oberstudienrat i. K. Christoph Galewski, die Regierung von Mittelfranken.

Die Leiterin des Bereichs Wirtschaft, Landesentwicklung und Verkehr, Dr. Katrin Leuzinger, erläuterte den interessierten jungen Menschen die Bedeutung und die Organisation der Regierung von Mittelfranken in der Bayerischen Staatsverwaltung. Die Bezirksregierung steht zwischen den Ministerien auf der einen und den kreisfreien Städten und Landratsämtern auf der anderen Seite, als Mittlerin zwischen gesamtstaatlichen und regionalen Interessen. Ebenfalls in Ansbach ist der Sitz des mittelfränkischen Bezirks, der häufig mit der Bezirksregierung verwechselt wird. Der Bezirk ist anders als die staatliche Bezirksregierung eine kommunale Gebietskörperschaft.

Regierungsdirektorin Angelika Lugert stellte zusammen mit Daniela Faigle und Silke Veit die Vielfältigkeit der Aufgaben im Bereich Soziales und Jugend der Regierung von Mittelfranken dar. Besonders interessant waren für die angehenden Erzieherinnen und Erzieher die Ausführungen zu den Kindertagesstätten und Horten sowie zu den Voraussetzungen zur Erteilung einer Betriebserlaubnis.

Nach einer kleinen Stärkung, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Gelegenheit zum Austausch bot, wurde der Besuch mit einer Führung durch die Ansbacher Residenz abgerundet. Organisiert wurde die Veranstaltung durch die Pressestelle und den Schulbereich der Regierung.

Ziel des Projekts „Lernort Regierung“ ist es, Organisation und Aufgaben einer Bezirksregierung zu erläutern. Interessierte Schulklassen können sich im Vorfeld für ein Schwerpunktthema entscheiden und bereiten sich in der Schule inhaltlich auf den Informationstag vor. Dabei sind die Lehrplanvorgaben für den Bereich der jeweiligen Schulart maßgeblich. Im Rahmen des Projekttags beschreiben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Regierung ihre konkreten Aufgaben und stehen den Schülerinnen und Schülern anschließend für Beantwortung von Fragen zur Verfügung.

Bildunterschrift: Studierende der Fachakademie für Sozialpädagogik Gunzenhausen mit Oberstudienrat i. K. Christoph Galewski (3.v.r.) sowie von der Regierung von Mittelfranken Pressesprecher Martin Hartnagel (1.v.r.), Regierungsdirektorin Angelika Lugert, Leiterin des Sachgebiets Soziales und Jugend (1.v.l.) mit ihren Mitarbeiterinnen Daniela Faigle (2.v.l.) und Silke Veit (3.v.l.) und Studiendirektorin Sabine Popp aus dem Schulbereich der Regierung (2.v.r.). Foto: Thomas Müller, Regierung von Mittelfranken

Related Posts

Fußball EM: Wo werden die Preisgelder versteuert?
Nachtschwärmer machten sich auf Schatzsuche
Polizeibericht PI Treuchtlingen