Gunzenhausen (red). Die aktuellen Ti­cket­preise des Ver­kehrs­ver­bundes Groß­raum Nürn­berg (VGN) gelten im neuen Jahr 2020 unverändert weiter. Möglich macht das die finanzielle Unterstützung durch den Freistaat Bayern sowie die Städte und Land­kreise im VGN. Beide Seiten fördern im Rahmen des VGN-Innovationspaket eine Reihe von Maßnahmen, die den Zugang zum ÖPNV erleichtern sollen sowie finanzielle Entlastungen der Fahr­gäste vorsehen. Wichtiger Teil des Pakets ist das ein­ma­lige Aussetzen der ansonsten not­wen­digen Anpassung der Fahr­preise zum Jah­res­wech­sel. 2019 gekaufte Fahr­kar­ten, wie etwa 4er-Tickets und Strei­fen­kar­ten, behalten deshalb ihre Gül­tig­keit über den 31. März 2020 hinaus.

Stadtbusverkehr VGN Linie 640, 640.1

Im Jahr 2019 standen im Stadtbusverkehr geringfügige Änderungen an. Wie bereits berichtet, änderte sich der Fahrplan der Linie 640 und 640.1 bereits zum 1. September 2019. Der Umlauf der Linie 640, um 7.20 Uhr wurde so verändert, dass der Bus nicht mehr über Frickenfelden fährt. Die Fahrplanlücke schließt die Linie 640.1. Der Bus beginnt beim Umlauf um 7.20 Uhr an der Haltestelle Spitalfeldstraße, bedient die Haltestellen im Ortsteil Frickenfelden und fährt die Fahrgäste zum Bahnhof.

In den letzten Wochen berichteten viele Fahrgäste, dass Sie den Bus verpasst haben. Der Fahrplan hat sich bei diesem Umlauf um circa fünf Minuten verschoben, sodass die Abfahrtszeiten nicht wie gewohnt, sondern etwa fünf Minuten früher eingetaktet sind.

Rufbusverkehr Linie 642.1 – 642.5

Nach fast einem Jahr Erfahrung mit dem bedarfsorientierten Verkehrssystem passen die Betreiber des Rufbusverkehrs die Fahrpläne der Linie 642.1 – 642.5 etwas an. Auf der Rufbuslinie Schnackenmühle – Gunzenhausen wurden vier neue Haltestellen eingerichtet. Eine Bedienung der Haltestelle Schlungenhof Ringstraße, Schlungenhof Leonhard Kittsteiner Straße, Schlungenhof Wohnmobilstellplatz und Laubenzedel Kuhgasse ist seit 15.12. durch den Rufbus möglich. Die Haltestelle Laubenzedel Feuerwehrhaus hat der VGN als Laubenzedel Altes Feuerwehrhaus umbenannt.

Beim Fahrplan der Linie 642.2 (Nordstetten – Gunzenhausen) wird der Umlauf um 6.30 Uhr so angepasst, dass die Pendler den Zug nach Ansbach erreicht wird. Bei allen anderen Fahrten sind die Zeiten so geändert, dass die Umläufe in der Minute 12 am Bahnhof in Gunzenhausen ankommen. Die Fahrgäste haben dann in der Minute 15 die Umstiegs- möglichkeit auf die DB AG Richtung Treuchtlingen, bzw. in der Minute 20 auf den Stadtbus.

Beim Fahrplan der Linie 642.3 (Cronheim – Gunzenhausen) wurden auf Wunsch der Fahrgäste folgende Änderung berücksichtigt. Bei der 1. Abfahrtszeit um 5.15 Uhr und beim 2. Umlauf um 6.05 Uhr wurden die Zeiten so angepasst, dass die Pendler sicher ihre Umstiege zu den Zügen erreichen. Bei allen anderen Fahrten ändern sich die Zeiten so, dass die Umläufe in der Minute 12 am Bahnhof in Gunzenhausen ankommen. Auch hier besteht der Umstieg auf den Zug und zum Stadtbus.

Bei der Rückfahrt in die Ortsteine ist beim Umlauf um 13.50 Uhr der Hinweis “nur an schulfreien Tagen“ gestrichen, sodass dieser auch täglich gebucht werden kann. Die Umläufe um 15.20 Uhr, 16.20 Uhr werden auf die Zugankunft des Zuges aus Ansbach angepasst.

Auf der Rufbuslinie 642.4 Streudorf – Gunzenhausen sind nur kleine Veränderungen eingefügt. Beim Umlauf um 11.20 Uhr und 15.50 Uhr ist der Hinweis “nur an schulfreien Tagen“ gestrichen. Diese Umläufe sind somit täglich nutzbar.

Die Linie 642.5, Obenbrunn – Gunzenhausen haben die Stadtwerke den Fahrplan ebenfalls für einen sicheren Umstieg zu den Pendlerzügen verbessert. So ist der Umlauf um 5.30 Uhr, fünf Minuten früher angelegt. Die Pendler erreichen sicher den Zug nach Pleinfeld (Nürnberg). Alle anderen Umläufe haben sind ab 14.20 Uhr auf den Umstieg vom Zug aus Ansbach verbessert.

Verkehrsleiter Reichenthaler berichtet, dass viele Rufbuskunden beim Fahrplanangebot noch unsicher sind und oft bemängeln, dass zu der gewünschten Zeit kein Angebot an der Haltestelle herrscht. Die Verantwortlichen des Stadtbusverkehrs bitten deshalb alle Kunden bei Ihrer Fahrtenplanung das gesamte Angebot zu betrachten. Das erste Angebot hat der Regionalbus und der Rufbus soll als Ergänzung zum gesamten ÖPNV Angebot in der Region gesehen werden.

Mit dem ÖPNV im ländlichen Raum sollten die Kunden kompromissbereit sein, da nur ein vermindertes Angebot gegenüber den Ballungszentren möglich ist. Auch ist zu akzeptieren, dass eventuell die Hinfahrt in die Altmühlstadt mit dem Rufbus erfolgt, jedoch die Rückfahrt in den Ortsteil in der gewünschten Zeitlage nur mit dem Regionalbus möglich ist. Alle Fahrpläne der Rufbuslinien haben einen zeitnahen Umstieg zu den Stadtbuslinien.

Mit der Einführung des Rufbus in Gunzenhausen hat 1. Bürgermeister Fitz den Bürgern der Ortsteile von Gunzenhausen ein nicht zu verachtendes Angebot ins Leben gerufen. Jetzt ist es an der Zeit, sich mit dem Angebot zu beschäftigen. Hier helfen die Mitarbeiter des Stadtbusbüros gerne und geben Auskunft über die Tarife des VGN sowie dem Fahrplanangebot des Stadtbus, Regionalbus, Rufbus sowie des gesamten VGN Gebiet.

Neue Fahrpläne

In den nächsten Tagen werden die Mitarbeiter der Stadtwerke die Fahrpläne und Haltestelleninformationen an den Bushaltestellen austauschen. Neue Fahrplanhefte für den Stadtbus- und Rufbus- und Regionalbusverkehr bekommen Sie im Stadtbus Büro, bei den Mitarbeitern der Tourist Information und in den Stadtbussen. Fahrgäste die einen DIN A4 Fahrplan bevorzugen, bitten die Stadtwerke im Stadtbusbüro vorbei zu kommen. Dieses Fahrplanheft beinhaltetet Stadtbusverkehr, Rufbus- und Regionalbusangebot sowie viele Informationen rund um den ÖPNV .

Informationen über das Mobilitätskonzept der Altmühlstadt sind unter www.gunzenhausen-mobil.de veröffentlicht.

Bildunterschrift: Mit dem Rufbus wurden wichtige Lücken im Nahverkehr geschlossen. Foto: Stadtwerke Gunzenhausen GmbH

    Ähnliche Beiträge

    Arabischer Mittagstisch wieder geöffnet
    Grundwassermessstellen werden gebohrt
    Gratis-Aktion Bei JET Weißenburg