(red). Seit April 2021 läuft der 16. „Hört Hört!“-Hörwettbewerb – der Wettbewerb für junge Audioproduktionen aus Franken. Es ist ein Wettbewerb für junge Menschen zwischen 8 und 26 Jahren, die bereits selbst Podcast oder eigene kleine Webradios haben. Menschen, die gemeinsam mit einer Gruppe ein Hörspiel, einen gebauten Beitrag, ein Interview oder sogar eine komplette Radiosendung produziert haben.

Der Audiowettbewerb für Kinder- und Jugendproduktionen aus ganz Franken

Die Pandemie hat uns alle Energie gekostet, aber auch viele von uns produktiv werden lassen. Und so erhalten wir Einblick ins Denken und die Lebensrealitäten der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die beim „Hört Hört!“ ihre Produktionen einreichen. Um noch mehr jungen Audioproduzent*innen eine Chance auf einen Preis zu geben verlängern wir in diesem Jahr den Einsendeschluss. Einsendeschluss ist nun der 25. Juli 2021

In den Einreichungskategorien „Journalistischer Beitrag“ und „Hörspiel“ freuen wir uns sehr über die jungen Produktionen. Außerdem gibt es auch die Kategorie „Aircheck“ speziell für Jugendradios und den Sonderpreis „miteinander reden!“, der vor allem die Kommunikation als Basis der Demokratieförderung sieht.

Die Einreichung funktioniert in diesem Jahr komplett digital über https://hoerfest-infuerth.de/online-anmeldung/

Die besten Produktionen werden im Rahmen des „HörtHört!“-Hörfestes am Samstag, den 13. November 2021 im Kulturforum in Fürth mit attraktiven Geld- und Sachpreisen ausgezeichnet.

Kontakt, Beratung, Infos gibt es über: Medienfachberatung für den Bezirk Mittelfranken c/o Medienzentrum PARABOL, Hermannstraße 33, 90439 Nürnberg Tel.: 0911.810 26 30, Mail: wettbewerb@hoerwettbewerb.de.
Jugendmedienzentrum Connect, Theresienstraße 9, 90762 Fürth Tel.: 0911.810 98 32, Mail: info@connect-fuerth.de.

Plakat: Medienfachberatung für den Bezirk Mittelfranken

Related Posts

Startschuss für die neue digitale Plattform „Heimatlotse“
Ausgezeichneter Nachwuchs – Erfolgreiche Lehrzeit bei der Stadt und Hospitalstiftung Gunzenhausen
Beruf und Berufung: Das Schwärmen für die Bienen