Frankenmuther Geschenk zum Gunzenhäuser Stadtjubiläum: Streuobstbäume

Gunzenhausen (red). Anlässlich der 1200-Jahr-Feier der Stadt Gunzenhausen überreichte im August Citymanagerin Bridget Smith als Vertreterin der Stadt Frankenmuth einen Gutschein für zwölf Streuobstbäume. Nun kam Stadträtin Beth Bernthal-Reindel zur besten Pflanzzeit mit ihrem Mann Jim nach Gunzenhausen um die Bäume auszusuchen und den ersten Baum zu pflanzen. Sie hatte beste Grüße von Bürgermeisterin Mary Anne Ackerman und des gesamten Stadtrates im Gepäck.

Die Frankenmuther Streuobstwiese wird ein Bestandteil der Freiraumgestaltung an der Altmühlpromenade sein. Verschiedene Apfel-, Birnen-, Zwetschgenbäume und auch ein Maulbeerbaum werden künftig an der Promenade stehen. Neben aller wichtigen Aspekte für Streuobst hat diese Streuobstwiese auch einen stark symbolischen Charakter. Die zwölf Zukunftsbäume sollen grünen und blühen und reiche Früchte tragen. Dies gilt auch für die Zukunft der Städtepartnerschaft. Junge Menschen sollen – mit dem Wissen über die Geschichte – die Städtepartnerschaft in die Zukunft tragen.

Ein Treffen mit Bürgermeister Karl-Heinz Fitz sowie ein Besuch im Limeseum in Ruffenhofen standen ebenfalls auf dem Programm. Natürlich nutzten Beth und Jim Bernthal-Reindel die Zeit in Gunzenhausen auch, um alte Freunde zu besuchen.

Informationen zum Freundeskreis Frankenmuth-Gunzenhausen e.V. erhalten Sie unter www.freundeskreis-frankenmuth.de.

Bildunterschrift: Ein Zeichen für eine gelebte und lebendige Partnerschaft: Die Frankenmuther Stadträtin Beth Bernthal-Reindel und Erster Bürgermeister Karl-Heinz Fitz bei der Baumpflanzung. Foto: Ingeborg Herrmann

Related Posts

Polizeibericht PI Weißenburg
Polizeibericht PI Treuchtlingen
Polizeibericht PI Weißenburg