Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt – Arbeitslosigkeit geringer als im Vormonat

Daten im Überblick

Arbeitslosenzahl im April: -546 auf 7.773 (-6,6 Prozent zu Vormonat)

Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich: +581 (+8,1 Prozent)

Arbeitslosenquote gegenüber Vormonat: -0,2 auf 3,0 Prozent

Arbeitslosenquote im Vorjahr: 2,8 Prozent

(red). „Auch im April nahm die Zahl der arbeitslosgemeldeten Menschen im Vergleich zum Vormonat ab. Diese saisonal übliche Entwicklung fiel heuer sogar deutlich stärker aus als in den Vorjahren. Gleichwohl blieb der Bestand arbeitslos gemeldeter Personen auf einem höheren Niveau als im April der Vorjahre. Ursache dafür ist die anhaltende schwierige wirtschaftliche Lage“, erläutert Wolfgang Langer, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Ansbach-Weißenburg.

„Gleichzeitig meldeten die Arbeitgeber*innen nahezu genauso viele neue Stellen wie im Vormonat. Auch diese Entwicklung fällt dieses Jahr positiver aus als in den Jahren zuvor. Nahezu drei Viertel der neu gemeldeten Stellen erfordern eine Berufsausbildung oder eine höhere Qualifikation. Die Nachfrage nach Fachkräften bleibt also ungebrochen. Dementsprechend fördern wir die Weiterbildung von arbeitslos gemeldeten Menschen genauso wie von Beschäftigten“, erklärt Langer.

Nahezu genauso viele neu gemeldete Stellen wie im Vormonat

Die Arbeitgeber*innen meldeten dem Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Job­centern 1.067 neue Stellen im Laufe des Monats. Das sind nahezu genauso viele wie im Vormonat und 26 (2,5 Prozent) mehr als im Vorjahr.

Der größte Anteil an neu gemeldeten Stellen kam mit 280 aus der Arbeitnehmerüberlassung. Danach folgt das verarbeitende Gewerbe mit 172, aus dem Gesundheits- und Sozialwesen wurden 112 und aus dem Groß- und Einzelhandel 101 Stellen neu gemeldet. Die öffentliche Verwaltung meldete 66, das Baugewerbe 65 und das Gastgewerbe 51 neue Stellen.

Weniger arbeitslos gemeldet bei Agentur für Arbeit als im Vormonat, nahezu genauso viele bei Jobcentern

Von den insgesamt 7.773 arbeitslos gemeldeten Menschen werden 4.050 und damit 52,1 Prozent von der Agentur für Arbeit betreut, 509 weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Personen, die bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet sind um 456 beziehungsweise 12,7 Prozent gestiegen.

Bei den Jobcentern sind derzeit 3.723 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind nahezu genauso viele wie im Vormonat. Zum Vorjahr errechnet sich eine Zunahme um 125 Personen beziehungsweise 3,5 Prozent.

Ausbildungsmarkt: Zahl der Bewerber*innen konstant

Im April des aktuellen Berichtsjahrs (Oktober 2023 bis September 2024) sind 2.531 Bewerber*innen bei der Berufsberatung gemeldete. Das sind exakt genauso viele wie vor einem Jahr. 1.105 Bewerber*innen und damit rund 44 Prozent sind noch unversorgt, also noch ohne Ausbildungsplatz. Im Jahr zuvor waren es rund 45 Prozent.

Auf der anderen Seite sind im April 3.842 Ausbildungsstellen gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einer Abnahme um 6,6 Prozent. Davon sind 2.397 also rund 62 Prozent noch unbesetzt. Im Jahr zuvor waren es rund 61 Prozent.

Stadt und Landkreise

Der Arbeitsmarkt im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen liegt bei 3,5 Prozent (Vormonat: 3,9 Prozent, Vorjahr: 3,6 Prozent). Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Personen ist im Vergleich zum Vormonat um 207 gesunken und liegt bei 1.904, was einem Minus von 29 Personen im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Die Arbeitgeber*innen des Landkreises Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen meldeten dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Jobcenter im April 169 neue Stellen, das sind nahezu genauso viele wie vor einem Monat und 63 weniger als vor einem Jahr. Insgesamt sind 1.185 freie Stellen im Bestand (Vormonat: ‑5; Vorjahr: ‑117).

Bei der Agentur für Arbeit sind 878 Personen arbeitslos gemeldet, das sind im Vormonatsvergleich 184 Personen weniger. Beim Jobcenter sind mit 1.026 Personen 23 weniger arbeitslos gemeldet als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr nahm die Arbeitslosigkeit im Bereich der Agentur für Arbeit um 45 Personen zu, im Bereich des Jobcenters nahm sie um 74 Personen ab.

Der Arbeitsmarkt in der Stadt Ansbach

Die Arbeitslosenquote in der Stadt Ansbach liegt bei 4,6 Prozent (Vormonat: 5,1 Prozent und Vorjahr: 4,5 Prozent). Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen ist im Vergleich zum Vormonat um 113 gesunken und liegt jetzt bei 1.097 Personen. Im Vorjahresvergleich nahm sie um 21 zu.

Die Arbeitgeber*innen meldeten dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Jobcenter im April 237 neue Stellen, das sind 54 mehr als vor einem Monat und 31 mehr als vor einem Jahr. Insgesamt sind aus dem Stadtgebiet Ansbach 835 freie Stellen im Bestand (Vormonat: +29; Vorjahr: +56).

Bei der Agentur für Arbeit sind 433 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 76 weniger als vor einem Monat. Beim Jobcenter sind 664 Personen arbeitslos gemeldet und damit 37 weniger als vor einem Monat. Im Vergleich zum Vorjahr blieb die Arbeitslosigkeit im Bereich der Agentur für Arbeit nahezu gleich, im Bereich des Jobcenters stieg sie um 24 Personen.

Der Arbeitsmarkt im Landkreis Ansbach

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Ansbach liegt bei 2,7 Prozent (Vormonat: 2,9 Prozent und Vorjahr: 2,5 Prozent). Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Personen nahm im Vergleich zum Vormonat um 205 ab und liegt jetzt bei 2.985. Im Vorjahresvergleich nahm sie um 324 zu.

Die Arbeitgeber*innen des Landkreises Ansbach meldeten dem Arbeitgeber-Service im April mit 395 neuen Stellen 30 weniger als vor einem Monat und 71 mehr als vor einem Jahr. Insgesamt sind 2.336 freie Stellen im Bestand (Vormonat: +76; Vorjahr: +49).

Bei der Agentur für Arbeit sind mit 1.703 Personen 216 weniger arbeitslos gemeldet als im Vormonat. Beim Jobcenter sind mit 1.282 Menschen nahezu genauso viele arbeitslos gemeldet wie vor einem Monat. Im Vergleich zum Vorjahr nahm die Arbeitslosigkeit im Bereich der Agentur für Arbeit um 233 Personen zu, im Bereich des Jobcenters stieg sie um 91 Personen.

Der Arbeitsmarkt im Landkreis Roth

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Roth liegt bei 2,4 Prozent (Vormonat: 2,5 Prozent, Vorjahr: 2,1 Prozent). Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Personen ist mit 1.787 im Vergleich zum Vormonat um 21 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr ist sie um 265 gestiegen.

Die Arbeitgeber*innen des Landkreises Landkreis Roth meldeten dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Jobcenter im April 266 neue Stellen, das sind 26 weniger als vor einem Monat und 13 weniger als vor einem Jahr. Insgesamt sind 1.621 freie Stellen im Bestand (Vormonat: -20; Vorjahr: ‑332).

Bei der Agentur für Arbeit sind 1.036 Personen arbeitslos gemeldet, das sind im Vormonatsvergleich 33 Personen weniger. Beim Jobcenter sind 751 Personen arbeitslos gemeldet, nahezu genauso viele wie im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr hat die Arbeitslosigkeit im Bereich der Agentur für Arbeit um 181 Personen und im Bereich des Jobcenters um 84 Personen zugenommen.

Foto: Brigitte Dorr

Related Posts

Jahreshauptversammlung des SPD OV Weißenburg mit Neuwahlen des Vorstandes
Polizeibericht PI Weißenburg
Polizeibericht PI Gunzenhausen