Geburtshilfe nur mit zugelassenen Mitteln

Altmühlfranken (red). Nach der Berichterstattung des Bayerischen Rundfunks und der Süddeutschen Zeitung verwenden etwa die Hälfte der Geburtskliniken in Deutschland das Präparat Cytotec zur Geburtseinleitung. Es ist vor allem deswegen umstritten, da es für diesen Anwendungsbereich nicht zugelassen ist und auch keine entsprechenden Studien vorliegen.

Auf Nachfrage bestätigt Katja Anuschek, Gynäkologin und Beleg-Frauenärztin am Klinikum Altmühlfranken, dass in der Geburtshilfe am Klinikum Altmühlfranken Cytotec nicht eingesetzt wird. Gearbeitet wird mit einem alternativen, deutlich teuereren, Mittel, welches sowohl zugelassen als auch durch Studien geprüft ist. „Wir sind uns unserer Verantwortung sehr bewusst, das Wohl von Mutter und Kind hat für uns höchste Priorität.“ Werdende Mütter müssten sich keine Sorgen machen und sollten das Thema, falls es sie beschäftige, offen bei Ärzten und Hebammen ansprechen.

Bildunterschrift: Das Wohl von Mutter und Kind hat im Klinikum Altmühlfranken höchste Priorität. Foto: pixabay

    Ähnliche Beiträge

    Adventskalender Rodscha und Tom
    Neuigkeiten von Rodscha aus Kambodscha und Tom Palme
    Keine Gedenkfeier zum Volkstrauertag
    Wassertrüdinger Figurentheater
    Wassertrüdinger Figurentheater bittet um Unterstützung