Klimaaktionswochen Altmühlfranken – Kommunen aktiv für den Klimaschutz 

Altmühlfranken (red). In Altmühlfranken haben anlässlich der Bayerischen Klimaaktionswochen Veranstaltungen rund um das Thema Klimaschutz und Energiewende stattgefunden. So konnten Vorträge zu energieeffizienten Gebäuden besucht werden. Außerdem besteht bis Ende August die Möglichkeit, eine Ausstellung zur Energiewende im Landratsamt zu besichtigen.

Im Foyer des Landratsamtes können Interessierte noch bis zum 25. August 2023 die Leihausstellung „Energiewende“ zu den Öffnungszeiten des Landratsamtes im Hauptgebäude (Bahnhofstraße 2, 91781 Weißenburg i. Bay.) besichtigen, die von der Klimaschutzmanagerin der Zukunftsinitiative altmühlfranken des Landkreises organisiert wurde.

Anlässlich der Eröffnung der Leihausstellung hatte Landrat Manuel Westphal auch Experten zum Thema vom Fachzentrum für Energie- und Landtechnik der landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf (FEL) eingeladen. Norbert Bleisteiner und Franziska Sippl hielten einen kurzen Fachvortrag zum Thema „Energiewende und Biodiversitätssteigerung“. Dabei stellte Bleisteiner den aktuellen Stand der Energiewende sowie die noch zu meisternden Herausforderungen vor. Er appellierte in seinem Vortrag, dass es höchste Zeit sei, „von der Kommunikation zum Handeln und Tun zu kommen“, denn nur so kann die Energiewende noch gelingen. Energiewende bedeutet nicht nur das Gelingen einer Stromversorgung aus erneuerbaren Energien, sondern auch viel mehr einen Wandel in den Bereichen Wohnen, Mobilität, Ernährung und Konsum zu meistern, denn diese nehmen einen großen Teil im eigenen CO2-Fußabdruck ein und müssen daher auch bewusst gesenkt werden. Außerdem stellte der Leiter des Fachzentrums die Möglichkeiten vor, den Ausbau der erneuerbaren Energien in Einklang mit Biodiversitätssteigerungsmaßnahmen zu bringen.

azu passend referierte seine Mitarbeiterin Franziska Sippl über das Projekt Klima-Landwirtschaft, woran sich auch der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen sowie Unternehmen und Kommunen aus der Region beteiligen. Konkret sind neben elf Unternehmen, neun Kommunen, darunter der Landkreis, auch fünf Landwirte dabei. Ziel ist es, Humusaufbaumaßnahmen zur Speicherung von CO2 im Boden durch Patenschaften finanziell zu unterstützen und gleichzeitig Biodiversitätssteigerungsmaßnahmen auf landwirtschaftlichen Flächen zu fördern.

Vorträge Gebäudehülle

Im Rahmen der Klimaaktionswochen konnten Bürgerinnen und Bürger an kostenlosen Vorträgen zur Gebäudehülle im kunststoffcampus in Weißenburg teilnehmen.
Neben einem Vortrag zur Gebäudedichtigkeit und Dämmung konnten die Interessierten auch an den Ausstellungsstücken des Ingenieurbüros Forster aus Pleinfeld live mitmachen und am Blower-Door-Messgerät spüren, welchen Unterschied es macht, wenn die richtigen Dämm- und Isoliermaterialien verwendet werden. Die Energieberaterinnen und Energieberater standen nach dem Vortrag noch zu allgemeinen Fragen zur Verfügung.

Bildunterschrift: Ausstellungseröffnung – die Leihausstellung „Energiewende“ kann noch bis zum 25. August im Landratsamt besichtigt werden. Foto: Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen

 

Bildunterschrift: Drei Vorträge wurden von Energieberatern aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen im kunststoffcampus bayern in Weißenburg gehalten. Foto: Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen

Related Posts

EU-Truck macht heute Station in Weißenburg
Die Perspektive macht den Unterschied
Bundesbankdirektor Markus Schiller zu Gast an der FOSBOS Weißenburg