Personalwechsel im Ev. Bildungswerk

(red). In schwierigen Zeiten beginnt die Diakonin und Dipl.-Sozialpädagogin Marina Müller aus Absberg ihren Dienst im Evangelischen Bildungswerkes Jura-Altmühltal-Hahnenkamm e.V.
Gemeinsam mit der 1. Vorsitzenden, Dekanin Ingrid Gottwald-Weber, und dem ehrenamtlichen Programmbeirat soll sie die Fragen der Zeit mit Schwerpunkten in Gesellschaft, Religion/Ethik und Kultur aufnehmen und im wechselnden Programm des Bildungswerkes abbilden.

Die gebürtige Westheimerin sammelte nach mehrjährigem Dienst in der Jugend- und Konfirmandenarbeit sowie der Sonderpädagogik im Norden Deutschlands weitere Erfahrungen in der praktischen Gemeindearbeit im Münchner Westen. Inzwischen wohnt die fünfköpfige Familie wieder in Franken.

Der Schwerpunkt ihrer Arbeit im Bildungswerk und in seinen zahlreichen Mitgliedsgemeinden liegt für sie in der Verbindung vielfach getrennter Lebensbereiche, ob nun interkulturell, interreligiös oder international. In einer Welt, die augenscheinlich durch die gegenwärtige Pandemie so vernetzt ist wie nur irgendetwas, wäre es rückwärtsgewandt, sich nicht nach allen Seiten offen zu zeigen. Wie alles zwei Seiten hat, möchte sie gern lieber die positive Seite aufzeigen, mit Humor und Aktion zur Lebensbewältigung beitragen, statt passiv abzuwarten.

Ein weiterer wichtiger Bereich ihrer Arbeit wird in der Betreuung und Fortbildung der vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den Kirchengemeinden liegen.

Im Bildungswerk steht aber noch eine weitere Personalie an: Die langjährige Sekretärin Gudrun Schneider wird Ende Juli ihren Abschied nehmen. Für sie übernimmt Margit Birnmeyer aus Döckingen das Sekretariat. Bereits seit 18 Monaten eingearbeitet, wird die auf vielen Arbeitsfeldern erfahrene, gelernte Industriekauffrau die Ansprechpartnerin für alle Belange rund um Kurse, Veranstaltungen und Veröffentlichungen sein.

Im Moment steht vieles still. Doch die evangelische Bildungsarbeit, deren Inhalt es ist, Menschen einander näherzubringen, kulturelle, religiöse und gesellschaftliche Spaltungen zu überwinden, Zeitströmungen nachzuspüren und neue Sichtweisen zu vermitteln, steht schon in den Startlöchern. Ihre Mitarbeiterinnen freuen sich auf die Begegnung mit Ihnen.

Bildunterschrift: (v.l.) Dekanin Ingrid Gottwald-Weber, Gudrun Schneider, Margit Birnmeyer und Marina Müller. Foto: Ev. Bildungswerk

    Ähnliche Beiträge

    Sanierung kommunaler Einrichtungen
    Schuljahr 2020/21 im Landkreis
    N-ERGIE warnt vor Telefonanrufern