Unfallfluchten

Gunzenhausen – Am vergangenen Donnerstag gegen 16.00 Uhr befuhr ein Sattelzug die Gerberstraße und bog nach rechts in den Dr.-Martin-Luther-Platz ab. Dabei nahm der Fahrer die Kurve zu eng, der Auflieger blieb an einem Begrenzungspfosten hängen und beschädigte diesen. Zudem wurde ein Werbeaufsteller einer Firma umgefahren. Ein Zeuge konnte noch das Kennzeichen des Aufliegers ablesen, dieser ist auf eine osteuropäische Spedition zugelassen. Der Lkw-Fahrer hatte nach dem Unfall nicht angehalten, das Kennzeichen der Zugmaschine ist nicht bekannt. Der entstandene Sachschaden liegt bei etwa 150 €.

Absberg – Ein grüner Pkw der Marke Opel mit Campingaufbau fuhr am Freitagnachmittag um 14.45 Uhr entgegen der Einbahnstraße vom Gelände der Badehalbinsel. Als das Wohnmobil auf Höhe einer Bushaltestelle scharf nach rechts abbog, blieb der Aufbau an der dortigen Dachrinne hängen. Die Rinne wurde stark verbogen und Teile des Campingaufbaus brachen ab. Das Wohnmobil fuhr daraufhin zügig von der Badehalbinsel und bog in Richtung Langlau
ab. Der Schaden an der Dachrinne liegt bei etwa 1.000 €. Von dem flüchtigen Wohnmobil ist nur das Teilkennzeichen GD- bekannt. Zeugen der Unfallfluchten, die genauere Angaben zu den jeweiligen Fahrzeugführern oder den Kennzeichen machen können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Gunzenhausen zu melden.

Scheibe eingeworfen

Gunzenhausen – An einem in der Waldstraße abgestellten Reisebus wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Seitenscheibe mit einem Konservenglas eingeworfen. Der Eigentümer gab die Schadenshöhe mit etwa 2.000 € an. Der Bus war ordnungsgemäß geparkt, der Wurf erfolgte wohl vom gegenüberliegenden Gehsteig aus.

Auto wurde verkratzt

Gunzenhausen – Ebenfalls in der Waldstraße wurde am Samstag in der Zeit von 15.30 bis 17.50 Uhr ein dort abgestellter schwarzer Audi A3 vorne rechts an der Tür und am Kotflügel mutwillig verkratzt. Hier liegt der Schaden bei etwa 300 €. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Unter Drogeneinfluss am Steuer

Gunzenhausen – Am Samstagabend um 22.45 Uhr wurde bei einem 37 Jahre alten Autofahrer eine Alkoholfahne festgestellt, ein Test ergab einen Wert von knapp über 0,5 Promille. Nachdem aber auch Hinweise auf den vorausgegangenen Konsum von weiteren Drogen vorlagen, wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden. Den Mann erwartet ein Bußgeldverfahren und ein Fahrverbot

Related Posts

Reisefieber mit Weißbier, Felsen und Fossilien
Jahreshauptversammlung des SPD OV Weißenburg mit Neuwahlen des Vorstandes
Polizeibericht PI Weißenburg