Gunzenhausen (red). Nach langem Hoffen und Bangen können am Samstag, 20. Juni, die beliebten Samstagskonzerte am Marktplatz doch noch starten. Auch hier müssen Abstände und Hygienestandards eingehalten werden. In diesem Jahr spielt jeden Samstag eine Musikgruppe in der Zeit zwischen 10.30 Uhr und 12.30 Uhr. Die Stadt Gunzenhausen freut sich auf viele Musikliebhaber und Zufallsgäste, die sich von der Musik mitreißen lassen.

Am 4. Juni 2011 um 10.30 Uhr ging es los, initiiert vom Gunzenhäuser Unternehmer Heribert Heinzmann, noch etwas improvisiert, im kleinen Rahmen. Weder für die Musiker noch für die Zuschauer gab es Sitzmöglichkeiten, und auch die kleinen Pavillons, die das Erscheinungsbild der Konzerte mittlerweile prägen, gab es noch nicht. 9 Musikgruppen traten an 13 Terminen zwischen Anfang Juni und Anfang Oktober auf.

Was so klein begann, hat sich über die Jahre zu einer im Veranstaltungskalender der Stadt Gunzenhausen etablierten Konzertreihe gemausert. Inzwischen erstrecken sich die Auftritte von Anfang Mai bis Ende September. Die Auftritte sind begehrt, mehr als 150 interessierte Musikgruppen aus einem Umkreis von 50 Kilometern sind in den Unterlagen der Tourist Information Gunzenhausen, die für die Organisation verantwortlich zeichnet, gelistet. Amtschef Wolfgang Eckerlein hat jedes Jahr wieder die Qual der Wahl bei der Zusammenstellung des Programms.

Heuer sah es lange Zeit so aus, als könnten die beliebten Konzerte gar nicht stattfinden. Das Coronavirus machte alle Planungen zunichte. Doch seit 15. Juni sind kleinere Veranstaltungen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln in Bayern wieder möglich, und damit auch die Samstagskonzerte. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Blaskapellen, die Hauptakteure der Konzertreihe und Publikumslieblinge, können seit Monaten nicht gemeinsam proben und für Auftritte gilt eine Abstandsregel von zwei Metern zwischen den Musikern. Wo sonst 50 Quadratmeter Spielfläche locker ausreichten, müssen es nun mindestens 100 sein, und das lässt sich am Marktplatz nicht ohne weiteres umsetzen. Schweren Herzens muss deshalb vorerst auf Blaskapellen verzichtet werden.

Doch die Stadt Gunzenhausen als Veranstalter hat hochwertige Alternativen gefunden. Die Konzerte im Juni und Juli gestalten die BBQ Chiefs, got 2 make music, die Walder Dorfmusik, BrassXperiment und ProBlech. Back to the Roots heisst es coronabedingt nicht nur in Sachen Bandgröße, auch die Auftrittszeit ähnelt der des Anfangsjahres: Jede Musikgruppe spielt 2 Stunden, beginnend um 10.30 Uhr. Auf Bestuhlung für Zuschauer wird verzichtet, um Abstandsregelungen besser einhalten zu können.

Gerade in Sachen Abstand hofft und baut die Stadt Gunzenhausen auf die Vernunft der Marktplatzbesucher. Sollte sich dieser nicht ordnungsgemäß einhalten lassen, müsse man eine generelle Absage der Konzerte für das Jahr 2020 in Betracht ziehen. Nach dem ersten Konzert am Samstag, 20. Juni, ist man diesbezüglich schlauer.

Bildunterschrift: Die Samstagskonzerte starten wieder. Foto: Ingeborg Herrmann

    Ähnliche Beiträge

    Online-Infoveranstaltung
    Freie Wähler fordern Werbeoffensive
    Bargeldlos parken