Berlin (red). Zum 17. Mal lädt der Deutsche Bundestag gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Jugendpresse Deutschland e.V. 25 Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten zu einem einwöchigen Workshop nach Berlin ein.

Unter dem Titel „Stadt, Land, Flucht? – Lebens- und Wohnräume heute und in Zukunft“ werden sich die Jugendlichen im Rahmen des Workshops mit den
Herausforderungen für Städte aufgrund ansteigender Zuwanderung auseinandersetzen. Dem werden die Auswirkungen sinkender Einwohnerzahlen für ländliche Kommunen gegenübergestellt. Es erwartet die Jugendlichen ein spannendes und abwechslungsreiches Workshop-Programm zum medialen und politisch-parlamentarischen Alltag in der Bundeshauptstadt.

„Vor allem Jugendliche und junge Erwachsene sollten sich heute verstärkt dem Thema der gleichwertigen Lebensverhältnisse widmen. So ist auch unsere Region von Abwanderung aus den ländlichen Gebieten in die Ballungsräume betroffen. Der Jugendmedienworkshop ist hier eine hervorragende Gelegenheit, sich dem Thema zu widmen und neue Ideen zu entwickeln. Deshalb freue ich mich auf zahlreiche engagierte Bewerbungen aus unserer Region“, bekräftigt Auernhammer.

Unter www.jugendpresse.de/bundestag können sich interessierte Jugendliche noch bis zum 17. Januar 2020 bewerben.

Bildunterschrift: Im Jugendmedienworkshop dreht sich dieses Mal alles ums Thema „Stadt, Land, Flucht?“. Foto: pixabay

    Ähnliche Beiträge

    Adventskalender Rodscha und Tom
    Neuigkeiten von Rodscha aus Kambodscha und Tom Palme
    Keine Gedenkfeier zum Volkstrauertag
    Wassertrüdinger Figurentheater
    Wassertrüdinger Figurentheater bittet um Unterstützung