PETA bietet 1000 Euro Belohnung für Hinweise und fordert ganzjähriges Jagdverbot für Schwäne

Theilenhofen (red). Tierkiller gesucht: Einem Medienbericht zufolge hat ein Jäger am Samstagvormittag in Theilenhofen einen offenbar illegal erschossenen Schwan entdeckt. Der zuständige Jagdpächter fand das Tier am Sonntagvormittag auf einem Feld in seinem Revier. Für Schwäne gilt seit dem 20. Februar eine Schonfrist, in der sie nicht gejagt werden dürfen. Nun ermittelt die Polizei wegen Jagdwilderei und bittet um Zeugenhinweise.

PETA setzt Belohnung aus
Um den Fall aufzuklären, setzt PETA nun eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro für Hinweise aus, die die tatverantwortliche Person oder Personen überführen. Wer etwas beobachtet oder anderweitig mitbekommen hat, wird gebeten, sich bei der Polizei oder telefonisch unter 0711-8605910 oder per E-Mail bei der Tierrechtsorganisation zu melden – auch anonym.

„Wir möchten helfen aufzuklären, wer auf den Schwan geschossen hat“, so Peter Höffken, Fachreferent bei PETA. „Wir fordern zudem die Landesregierung auf, für Schwäne eine ganzjährige Schonzeit in Bayern einzuführen. Im vergangenen Jagdjahr wurden rund 1000 von ihnen sinnlos getötet. Hessen, Thüringen und Schleswig-Holstein sind diesen Schritt bereits gegangen.“

PETA setzt regelmäßig Belohnungen in Fällen von misshandelten oder ausgesetzten Tieren aus, um bei der Ermittlung der Täter zu helfen.

PETA Deutschland begeht im Jahr 2024 ihr 30-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass fordert die Organisation, dass Tiere vor dem Gesetz als Personen, das heißt als Träger von schutzwürdigen Interessen, anerkannt werden und bestimmte Grundrechte erhalten. PETAs Motto lautet: Tiere sind nicht dazu da, dass wir an ihnen experimentieren, sie essen, sie anziehen, sie uns unterhalten oder wir sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten. Die Organisation setzt sich gegen Speziesismus ein – eine Form von Diskriminierung, bei der Tiere aufgrund ihrer Artzugehörigkeit abgewertet werden.

PETA Deutschland e.V. (2018): Menschen, die Tiere quälen, belassen es selten dabei. https://www.peta.de/wp-content/uploads/2020/11/Broschuere-A5-Menschen_die-Tiere-quaelen-2019-04-print24.pdf.

Foto: Pixabay

 

Related Posts

Internationale Akkordeonale erneut in der Kulturfabrik – Die Besten der Besten feiern das Akkordeon
Sicher Leben – Tipps und Tricks gegen Betrüger im Internet und am Telefon
MdL Hauber übergibt zum „Welttag des Buches“ Band 4 der „Isar-Detektive“ an die Grundschule Pleinfeld