Bad Windsheim (red). Am Freitag, 6. Dezember, um 18.00 Uhr referiert der Literaturwissenschaftler Martyn Schmidt im adventlichen Rahmen der Krippenausstellung in der Spitalkirche Bad Windsheim zum Lied „Stille Nacht“ und der Stille in Bibel und christlichem Glauben.

„Stille Nacht, heilige Nacht“ ist das wohl bekannteste Weihnachtslied der Welt. Die UNESCO hat es 2011 als immaterielles Kulturerbe in Österreich anerkannt, Papst Franziskus hat es 2018 sein „Lieblingslied“ genannt. Wie und wo ist das berühmte Lied entstanden? Woher rührt sein Titel »Stille Nacht«? Wo spielen Stille und Schweigen in der Bibel eine tragende Rolle?

Der durchgehend bebilderte Vortrag führt mitten in der „Staaden Zeit“ auf eine Reise zu weihnachtlicher Stille: Erzählt wird vom ersten lautlosen Gebet in der Bibel über Gottes „Sanftes leises Säuseln“ bis zur steinerbauten Stille der Klöster, vom Leben der beiden Schöpfer des Weihnachtsliedes über einen Vulkanausbruch bis hin zur Geburt des weltbekannten Weihnachtsliedes. „Seid still, und erkennt, dass ich Gott bin“ (Psalm 46,10) – die besinnliche Advents- und Weihnachtszeit, gekrönt von der Stillen Nacht, ist der richtige Augenblick, von der Stille und einem Lied zu erzählen.

Ab 17.ßß Uhr ist vorher Gelegenheit in der Spitalkirche die Weihnachtausstellung „Die große fränkische Weihnachtskrippe. Neues aus der Werkstatt Tuffek“ anzusehen. Der Eintritt zum Vortrag und Krippenausstellung ist frei.

Bildunterschrift: Fresco der Heiligen Anna Farras. Foto: Martyn Schmidt

Ähnliche Beiträge

Besuch bei der Regierung
Sebastian Reich & Amanda zu Gast in Gunzenhausen
Das Programm der Stunde