Weidetierhaltung und Wolf – wie kann das gelingen? – Online-Veranstaltung am 04.03.2024

(red). Die Rückkehr von Wölfen wird von Wolfsbefürwortern begrüßt. Weidetierhalter sehen diese Entwicklung jedoch oft mit Sorge. Wie kann eine Weidetierhaltung bei einer weiter zunehmenden Anzahl von Wölfen in Zukunft aufrechterhalten werden? Mit dieser Thematik befasst sich eine Online-Veranstaltung des AELF Roth-Weißenburg am Montag, dem 04. März.

Die Teilnehmer an dieser Veranstaltung erhalten einen Überblick über die Förderrichtlinie zur Investitionsförderung Herdenschutz Wolf. Diese verfolgt das Ziel, durch die Förderung investiver Maßnahmen, Nutztiere vor Übergriffen durch Wölfe zu schützen. Dadurch soll die Weidetierhaltung als besonders tiergerechte Form der Nutztierhaltung auch weiterhin ermöglicht werden. Diese Online-Veranstaltung möchte Weidetierhalter über die Fördermöglichkeiten und den Verfahrensablauf der Herdenschutzförderung informieren.

Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer Informationen über die Bedeutung des Wolfes für unser Ökosystem. Es wird die Bedeutung von Wölfen für die Biodiversität und für unsere Kulturlandschaft aufgezeigt. Die Teilnehmer erhalten Informationen zum Verhaltensmuster von Wölfen und zum aktuellen Stand der Wolfspopulation sowie einen Ausblick auf mögliche Entwicklungsszenarien.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Sie ist Teil der Veranstaltungsreihe der mittelfränkischen Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zu verschiedenen aktuellen landwirtschaftlichen Themenbereichen. Der Online-Zugang erfolgt über den Zugangslink auf der Startseite der Homepage des AELF Roth-Weißenburg https://aelf-rw.bayern.de/ unter Grüner Montag – Herdenschutz Wolf.

Bildunterschrift: Der Wolf ist zurück – wie passt Weidetierhaltung und Wolf zusammen? Foto: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Roth-Weißenburg i.Bay.

Related Posts

EU-Truck macht heute Station in Weißenburg
Die Perspektive macht den Unterschied
Bundesbankdirektor Markus Schiller zu Gast an der FOSBOS Weißenburg