Weihnachtskonzert der Realschule Hensoltshöhe

Gunzenhausen (red). Am Mittwoch, den 18. Dezember, lud die Schulfamilie der Realschule Hensoltshöhe zu ihrem alljährlichen Weihnachtskonzert im Bethelsaal auf der Hensoltshöhe ein und stimmte das Publikum mit einem abwechslungsreichen Programm aus Musikstücken und Spielszenen auf die bevorstehenden Festtage ein.

Auch dieses Jahr bereiteten Schülerinnen und erstmals Schüler der Realschule Hensoltshöhe einen bunten Weihnachtskonzertabend unter dem Motto „Vom Himmel hoch“ für Schüler, Lehrer, Eltern, Ehrengäste, Ehemalige und Mitarbeiter vor. Mit dem modernen und nachdenklich stimmenden Lied „Weihnacht ist auch für mich“ eröffnete der Kinderchor die eineinhalbstündige Veranstaltung. Anschließend begrüßte Schulleiterin Anita Blasig im Namen der gesamten Schulfamilie feierlich alle anwesenden Gäste.

Im Anschluss stimmten zarte Saxophontöne mit dem Lied „Über den Wolken“ thematisch auf das Theaterstück „Flugziel Hoffnung“ (Monika Busch) ein. Die Schauspielerinnen der Schulspielgruppe (7. bis 10.Klasse) unter Leitung von Susanne Hillermeier verkörperten dabei gekonnt zwölf Flugreisende mit unterschiedlichen, humorvoll dargestellten Charaktereigenschaften, die am 24. Dezember auf ihren Abflug nach Esperanza warten und sich die Zeit mit Plaudereien „über Gott und die Welt“ vertreiben. Dabei geht es vor allem um das Weihnachtsfest, seinen Sinn oder Unsinn. Eine Wendung nimmt das Gespräch, als per Lautsprecherdurchsage ein kleiner Junge gesucht wird, der seiner Mutter abhandengekommen ist. Von diesem vermissten Kind wandern die Gedanken der Wartenden zum „verlorenen Kind von Bethlehem“, das zu Weihnachten oft unter Kommerz, Kitsch und Herzenskälte begraben wird. Als endlich der kleine Junge wieder auftaucht und die Reisenden zum Flug nach Esperanza (zu Deutsch „Hoffnung“) aufgerufen werden, lässt der Bewusstseinswandel der Gesprächspartner doch noch auf eine sinnvolle Feier des Weihnachtsfestes hoffen.

Innerhalb dieses nachdenklich stimmenden Theaterstückes verkürzen sich die Passagiere die Wartezeit, indem sie über eine Handy-App Weihnachtslieder abspielen lassen, die vom Kinder- und Kammerchor unter der Leitung von Ellen Barthels perfekt intoniert wurden. Zu hören waren sowohl moderne Titel wie „Misteltoe“ oder „Frosty the Snowman“ als auch der altenenglische Christmas Carol  „I saw three ships“. Im darauffolgenden Musikblock zauberten traditionelle und moderne Weihnachtstitel einen bunten und breit gefächerten Melodienreigen, welcher dem Geschmack der Konzertbesucher in höchstem Maße entsprach. Eingeleitet wurde der musikalische Teil des Abends vom äußerst beliebten und vielfach bearbeiteten ukrainisch-englischen Weihnachtslied „Carol of the Bells“, welches von emotional berührenden Solos untermalt wurde.

Daraufhin stellten Verena Hegner am Saxophon sowie Sophia Reulein am Schlagzeug ihr musikalisches Können unter Beweis. Mit zwei bekannten Stücken aus der Nussknacker Suite von Peter Tschaikowsky erfreuten im Anschluss neun talentierte und tanzbegeisterte Fünft- und Sechstklässlerinnen mit ihren akrobatischen Einlagen und leichtfüßigen Ballettdarbietungen das Publikum. Im Folgenden glänzten die stimmgewaltigen Solistinnen Franziska Kopp und Anna-Lena Schatz mit den klassischen Stücken „Abendsegen“ und „Maria durch ein Dornwald ging“. Auch ein Medley aus verschiedenen Bereichen der Unterhaltungsmusik, welches von den Solosängerinnen Anna-Lena Schatz, Annika Schwimmer, LaVada Bajorek, Lara Fischer und Eryka Gazdzicka überzeugend interpretiert wurde, verzauberte die Konzertbesucher auf der Hensoltshöhe. Mit dem Klavierstück „Bella’s Lullaby“ zeigte Anna-Lena Schatz außerdem, dass sie nicht nur ihrer Stimme wunderbare Töne entlockt, sondern auch scheinbar mühelos über die Tasten des Flügels zu gleiten vermag. Danach erklang ein Wunschlied der Zehntklässlerinnen des Kammerchors. Mit dem Titel „You let me walk alone“ verleiteten sie ihrem nahenden Abschied wehmütig musikalisch Ausdruck. Die Brassband unter der Leitung von Joseph Ohmann, die sich in diesem Schuljahr erstmals auch eines männlichen Zuwachses erfreuen durfte, versetzte die Zuhörer zum Abschluss des Musikblocks mit „A Holly Jolly Christmas“ in rhythmische Schwingungen.

Rektor Pfarrer Dr. Wolfgang Becker schloss den Abend mit einem geistlichen Impuls ab. Danach wurde der gesamte Bethelsaal mit den Klängen des gemeinsamen Schlussliedes „Vom Himmel hoch“ erfüllt, bevor die Konzertbesucher, gestärkt mit Plätzchen, Lebkuchen und Punsch, ihren Heimweg antraten.

Bildunterschrift: Der Kammerchor beteiligte sich ebenfalls am Weihnachtskonzert. Foto: Realschule Hensoltshöhe

    Ähnliche Beiträge

    VERmischen! bis Dezember 2020
    Die Freiheit wieder neu entdecken
    Lebendige Zentren