Weißenburger Sportholzfäller Andreas Auernhammer bei Saisonauftakt auf Platz 9

Lindau (red).  Mit dem Ford Ranger Cup in Lindau am Bodensee eröffnete Deutschlands Sportholzfäller-Elite die nationale TIMBERSPORTS® Saison 2023. Der amtierende Deutsche Meister Danny Martin aus Sinntal (Hessen) gewann den prestigeträchtigen Wettkampf vor Steffen Graf aus Leutershausen (Bayern) und Marcel Steinkämper aus Minden (NRW). Die Medaillengewinner qualifizierten sich, wie fünf weitere Athleten, für die Deutsche Meisterschaft 2023 am 1. Oktober in Essen. Andreas Auernhammer aus Weißenburg hat die
direkte Qualifikation verpasst, hat aber noch Chancen auf die Teilnahme.

Er ist weiterhin nicht zu schlagen: Der amtierende und dreifache Deutsche Meister Danny Martin hat seine nationale Siegesserie beim Saisonauftakt 2023 in beeindruckender Manier fortgesetzt. In vier von sechs Disziplinen sorgte der Hesse für die Tagesbestzeit und unterstrich damit seine hervorragende Verfassung. „Es waren kleine Patzer drin, aber zum Saisonstart kann nicht alles perfekt sein. Dennoch habe ich auch gute Ansätze gesehen, die gezeigt haben, dass ich richtig trainiert habe. Ich bin weiter motiviert und guter Dinge für die Deutsche Meisterschaft“, so Danny Martin.

Die Silbermedaille geht derweil an Steffen Graf, der in Lindau einmal mehr seine Qualitäten als Allrounder unter Beweis stellte. Bei hohen Temperaturen behielt der Routinier einen kühlen Kopf, punktete von Runde zu Runde und kämpfte sich somit auf Platz zwei. Die Freude war dem Leutershausener im Anschluss anzumerken: „Ich hatte eher ein Mittelfeldplatz im Blick. Dass es der zweite Platz werden könnte, war reines Wunschdenken.“

Den zweiten Platz hatte auch Marcel Steinkämper dank eines starken Wettkampfes lange im Blick, allerdings unterlief dem Mindener am Underhand Chop – eigentlich eine Paradedisziplin des Youngsters – ein folgenschwerer Fehler, der ihm einen DQ bescherte und wertvolle Punkte kostete. Dennoch reichte es für den 26-Jährigen für Bronze: „Ich habe heute sehr stark Stock Saw geschnitten, der Underhand Chop war aber eine Katastrophe. Mit Blick auf die Deutsche Meisterschaft werden wir das Training nochmal intensivieren und schauen dann, was geht.“

Acht Startplätze für die Deutsche Meisterschaft vergeben – Auernhammer muss abwarten Insgesamt wurden beim Ford Ranger Cup 2023 acht Startplätze für die Deutsche Meisterschaft vergeben. Neben den drei Athleten auf dem Podium haben Peter Bauer (Schmidmühlen, Bayern), Denny Vielwerth (Sondheim, Bayern), Christoph Lang (Bruckberg, Bayern), Stephan Odwarka und Nils Müller (beide Odenwald, Hessen) das Ticket gelöst und kämpfen am 1. Oktober in Essen um den nationalen Titel. Zur direkten Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft hat es bei Andreas Auernhammer nicht gereicht. Nach dem Wettkampf war der Weißenburger dementsprechend nicht
zufrieden: „Der Wettkampf ist nicht optimal gelaufen. Ich konnte nicht zeigen, was ich mir vorgenommen habe und es ist umso ärgerlicher, dass es am Ende nur der neunte Platz wurde. Es könnte noch für die Deutsche Meisterschaft reichen, aber jetzt heißt es abwarten.“

So geht es weiter:
20. August: Ford Transit Cup 2023 in Mellrichstadt (Bayern) – Frauen und Nachwuchs
30. September: Deutsche Meisterschaft 2023 in Essen (NRW) – Frauen und Nachwuchs
1. Oktober: Deutsche Meisterschaft 2023 in Essen (NRW) – Pros
3. November: Team-Weltmeisterschaft 2023 in Stuttgart (Baden-Württemberg)
4. November: Einzel-Weltmeisterschaft 2023 in Stuttgart (Baden-Württemberg)
Tickets für die Deutsche Meisterschaft sind noch verfügbar: www.stihl-timbersports.ticket.io/

Über STIHL TIMBERSPORTS®
STIHL TIMBERSPORTS® ist eine internationale Wettkampfserie im Sportholzfällen. Ihre Wurzeln liegen in Australien und Neuseeland, Kanada und den USA. Um die Besten ihres Standes zu ermitteln, veranstalten die Waldarbeiter dort von jeher lokale Wettkämpfe im Holzfällen. Aus diesem Kräftemessen haben sich im Laufe der Zeit professionelle Veranstaltungen auf hohem sportlichem Niveau entwickelt. Bei den nationalen und internationalen Wettkämpfen der Königsklasse im Sportholzfällen treten die Athleten in drei Axt- und drei Sägedisziplinen gegeneinander an. Springboard, Underhand Chop und Standing Block Chop gehören zu den klassischen Axtwettbewerben; bei der Single Buck (Zugsäge), der Stock Saw (handelsübliche Motorsäge) und der Hot Saw (bis zu 80 PS starke, getunte Motorsäge) kämpfen die Sportler mit Sägen um Bestzeiten. Weitere Informationen unter: www.stihl-timbersports.de.

Bildunterschrift: Weißenburger Sportholzfäller Andreas Auernhammer bei Saisonauftakt auf Platz 9. Foto: STIHL TIMBERSPORTS® Buck

Related Posts

Fußball EM: Wo werden die Preisgelder versteuert?
Nachtschwärmer machten sich auf Schatzsuche
Polizeibericht PI Treuchtlingen