Abend der musikalischen Wunderkinder – dogma chamber orchestra zu Gast in der Gunzenhäuser Stadthalle

Gunzenhausen (red). Das 2004 von Geiger Mikhail Gurewitsch gegründete dogma chamber orchestra ist nicht nur aufgrund seines eigenwilligen Namens etwas Besonderes. Das Orchester ist eine Ansammlung von Individualität, von musikalischen Persönlichkeiten, die ihre jeweils eigene Interpretation eines klassischen Stücks einbringen und dann während des Spielens zu einer Gesamtheit verschmelzen. Das ist nicht nur innovativ, sondern klingt auch noch ausgezeichnet. Am Sonntag, den 8. Mai 2022, waren die Künstlerinnen und Künstler im Rahmen der 1. Gunzenhäuser Konzertreihe in der Stadthalle zu Gast. Im Programm hatten sie spannungsreiche Werke mehrerer Komponisten-Wunderkinder.

Es brauchte nur wenige Takte und schon nahm die unbändige Energie der zehn Musikerinnen und Musiker das Publikum gefangen. Unermüdlich angetrieben vom charismatischen Mikhail Gurewitsch – dieser stand mit wallender Mähne seinem Orchester vor – erreichten die perfekt gespielten Tonfolgen zeitweise rauschhafte Geschwindigkeiten. Luftholen schwierig, denn wie ein musikalischer Teppich legten sich die einzelnen Stücke über den Saal. Insbesondere die beiden Streichersinfonien von Felix Mendelssohn-Bartholdy, während des Komponierens gerade einmal 12 bzw. 14 Jahre alt, waren beeindruckend und voller Überzeugung gespielt.

Das musikalische Highlight des Abends war jedoch Benjamin Brittens „Simple Symphony“, das dieser ebenfalls mit 14 Jahren geschrieben hatte. Gar nicht so leicht zu spielen, dafür aber mit einer großen Prise Humor interpretierte das dogma chamber orchestra dieses ausgefallene Stück englischer Musikgeschichte. Zeitweise wurde hochkonzentriert gezupft und der Bogen rückte ins Abseits, ein Augen- und Ohrenschmaus.

Den Abschluss bildeten dann zwei zeitgenössische und sehr moderne Kompositionen von Mikhail Gurewitsch. Besonders das blueslastige Stück „Listen to the sound“ würde sich auch als Soundtrack zu einem Videospiel gut machen und räumte kurzerhand mit dem Vorurteil auf, dass klassische Musik nur etwas für elitäre Gruppen oder gar „Ältere“ wäre.

Am Samstag, den 28. Mai 2022, endet die 1. Gunzenhäuser Konzertreihe mit einem Konzert des Klaviervirtuosen Dinis Schehmann. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite www.gunzenhausen.info oder bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Kulturbüro der Stadt Gunzenhausen unter Tel. 09831 508 109 oder per E-Mail an kulturamt@gunzenhausen.de.

Foto: Stadt Gunzenhausen

Related Posts

Junge Obstbäume in alten Sorten wieder verfügbar
Erfolgreiches STADTRADELN 2022 – Neues Lastenrad für Gunzenhausen
SMV der Stephani-Mittelschule unterstützt Wunsch-Baum der Diakonie